AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Quantifizierungsregime. Zur Kulturtechnik der Messung - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 532941
Semester SoSe 2015 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Do. 10:00 bis 14:00 wöch 28.05.2015 bis 16.07.2015 
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 0.03 Sophienstraße 22-22a (SO 22) - (Unterrichtsraum)   findet statt     35
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Echterhölter, Anna , PD Dr. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Kulturwissenschaft Hauptfach ( POVersion: 2008 )   -  
Master of Arts  Kulturwissenschaft Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Kulturwissenschaft
Inhalt
Kommentar

 

Die Kulturtechnik der Messung ist ein entscheidendes Scharnier: Dinge, Individuen und zuweilen sogar Werte können so in Zahlen oder Einheiten verwandelt werden. Was aber ist die Voraussetzung dieser Transposition? Welche Verfahren mussten gelernt, welche Systeme installiert und welche Instrumente geschaffen werden? Im Seminar werden wir uns zunächst über den aktuellen Stand der Kulturtechnikforschung informieren. Im Anschluss wird das zentrale kulturwissenschaftliche Methodenangebot exemplarisch im Bereich ökonomischer Quantifizierung verfolgt.
Die Geschichte der Metrisierung ist keine glückliche: Die Meridianvermessung, aus der der Meter in der Französischen Revolution gewonnen werden sollte, musste unter bürgerkriegsähnlichen Zuständen durchgeführt werden – wenig überraschend, dass sich Vermessungsfehler einstellten. Die Herstellung und Verbreitung neuer Standardmaße verschlang Unmengen an Metall. Dennoch scheiterte das Egalitätsversprechen gleicher Maße und Gewichte, das der Dritte Stand in den „Cahiers de Doléances“ noch selbst artikuliert hatte. James D. Scott sieht in den standardisierten Verfahren denn auch in erster Linie das Signum gelungener Zentralverwaltung und hält die homogenisierten Erscheinungsformen, beispielsweise in der Forstwirtschaft, für die Handschrift der Regierung: ein Fall des „Seing like a State“. Eine medienkulturwissenschaftliche Analyse der Quantifizierung und ihrer konkreten Praktiken führt immer wieder in die Bereiche der politischen Ökonomie.
Der Kurs beginnt erst am 28.5.2015 und findet wöchentlich in Doppelsitzungen statt.

 

 

EINFÜHRUNG

A Revision des Kulturtechnikbegriffes (Abgrenzung Medienkulturwissenschaft, Handwerksgeschichte, Infrastrukturbegriff)

B Beispiele: Bild, Schrift, Zahl, Wissenschaftliche Messung bei Helmholtz, Präzisionsmessungen

 

ZÄHLEN und QUANTIFIZIERUNG

A Porter: Trust in Numbers

B Quantification Latour / Espeland, Carruthers "Doppelte Buchhaltung"

 

 

 

Prüfung
Hausarbeit, mündliche Prüfung, multimediale Präsentation

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2015. Aktuelles Semester: SoSe 2019.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin