AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

zweigenderung analysieren. transfeministische ansätze und politiken - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 53930
Semester SoSe 2015 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Do. 10:00 bis 12:00 wöch Universitätsgebäude am Hegelplatz - 2.102 Dorotheenstraße 24 (DOR 24) - (Unterrichtsgroßraum)   findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
keine öffentliche Person
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Geschl.stud./Gender Stud. Hauptfach ( POVersion: 2006 )     -  
Master of Arts  Geschl.stud./Gender Stud. Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien
Inhalt
Kommentar

inwiefern ist die idee und vorstellung von zwei geschlechtern tragend für die gesellschaft? auf welchen ebenen manifestiert und naturalisiert sich zweigenderung auf welche weisen und mit welchen effekten? wo und wie wird zweigenderung als norm und wirklichkeit herausgefordert?
der kurs bietet einen überblick über die oben stehenden fragen und zeigt unterschiedliche akademische und politische perspektiven dazu auf, wie zweigenderung kritisch hinterfragt werden kann. dafür wird ein situatives und konstruktivistisches verständnis von wissensproduktion und politik entworfen, welches konkret auf dieses thema angewendet wird. wir werden uns unterschiedliche aktionsformen und interventionen in zweigendernde verhältnisse ansehen, wie performances, literatur, veränderung von anredenormen, leitlinien zu einem trans’freundlichen‘ verhalten etc., argumentationen und re_aktionen kennenlernen und diskutieren und dies mit intersektionalen verständnissen von diskriminierung gegenlesen. der kurs zeigt theoretisch positionen und argumentationsformen aus trans studies, transfeministischen bewegungen und queerer theorie auf und verbindet diese mit konkreten gesellschaftlichen handlungsdimensionen.

arbeitsweise: als vorbereitung für jede woche lesen wir einen text und beschäftigen uns mit mindestens einer konkreten interventionsform.

die teilnahmebedingungen und -möglichkeiten am kurs werden in der ersten sitzung besprochen. personen, die an der ersten sitzung nicht teilnehmen können und diejenigen, die im wise 2014/15 an dem kurs intersektionalität/interdependenz zwischen entpolitisierung und komplexer privilegierung: kritisch-reflektierende perspektiven teilgenommen haben, nehmen bitte im vorfeld kontakt mit mir auf, um ihre teilnahme abzuklären.

Literatur

zur einführung:

enke, finn a. (2012). „introduction. transfeminist perspectives.“ in: dx. (hrsg.). transfeminist perspectives in and beyond transgender and gender studies. philadelphia: temple university press. 1-15.

stryker, susan; aizura, aren (2013). „introduction. transgender studies 2.0“. in: stryker, susan (hrsg.). the transgender studies reader 2. london: routledge. 1-12.

Bemerkung

lehrperson: profx. lann hornscheidt

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2015. Aktuelles Semester: SoSe 2022.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin