AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Historische Rekonstruktionen des „Andersseins“ im inklusiven Geschichtsunterricht - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Hauptseminar Veranstaltungsnummer 51556
Semester WiSe 2014/15 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfristen - Eine Belegung ist online erforderlich

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Do. 10:00 bis 12:00 wöch von 16.10.2014 
Einzeltermine anzeigen
Universitätsgebäude am Hegelplatz - 1.405 Dorotheenstraße 24 (DOR 24) - (Unterrichtsraum)   findet statt     25
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Göbel, Eva , Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Education (2)  Geschichte 1. Fach ( POVersion: 2007 )     -  
Master of Education (1)  Geschichte 1. Fach ( POVersion: 2007 )     -  
Master of Education (2)  Geschichte 1. Fach ( POVersion: 2010 )     -  
Master of Education (1)  Geschichte 1. Fach ( POVersion: 2010 )     -  
Master of Education (2)  Geschichte 2. Fach ( POVersion: 2007 )     -  
Master of Education (1)  Geschichte 2. Fach ( POVersion: 2007 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Geschichtswissenschaften
Inhalt
Kommentar Die Verknüpfung von fachdidaktischer und sonderpädagogischer Perspektive ist eine aktuelle und zentrale Herausforderung im Hinblick auf die Gestaltung eines inklusiven Geschichtsunterrichts. Die aktuelle Geschichtsdidaktik orientiert sich weniger am „chronologischen Durchgang“, sondern fokussiert historische „Längsschnitte“ entlang aktueller Fragestellungen. Ausgehend von den „Imaginationen“ der Seminarteilnehmer_innen zum Begriff des „Andersseins“ wird gemeinsam nach historischen Konstruktionen des Andersseins gesucht, um diese in einem nächsten Schritt didaktisch so aufzubereiten, dass sie im inklusiven Geschichtsunterricht thematisierbar werden. Im Vordergrund steht dabei die didaktische Herausforderung, die subjektiven Perspektiven der Schüler_innen mit den fachlichen Ansprüchen der Geschichtsdidaktik zu vermitteln. Dieses Seminar kooperiert mit der zeitgleich stattfindenden LV von Dr. Oliver Musenberg, sodass abwechselnd die geschichtsdidaktische und die sonderpädagogische Perspektive in den Blick rücken.
Literatur Barsch, Sebastian/ Hasberg, Wolfgang (Hg.): Inklusiv – Exklusiv. Historisches Lernen für alle, 2014; Lücke, Martin: Diversität und Intersektionalität als Konzepte der Geschichtsdidaktik, in: Barricelli, Michele/ Lücke, Martin (Hg.): Praxis des Geschichtsunterrichts, Band 1, 2012, S.136-146; Oswalt, Vadim: Imagination im historischen Lernen, in: Barricelli, Michele/ Lücke, Martin (Hg.): Praxis des Geschichtsunterrichts, Band 1, 2012, S.121-135.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2014/15. Aktuelles Semester: WiSe 2019/20.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin