AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Die 1860er wie schreibt man Europäische Geschichte? Eine Südosteuropäische Perspektive - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Übung Veranstaltungsnummer 51455
Semester WiSe 2013/14 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfristen - Eine Belegung ist online erforderlich

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Di. 14:00 bis 16:00 wöch
Einzeltermine anzeigen
Universitätsgebäude am Hegelplatz - 1.405 Dorotheenstraße 24 (DOR 24) - (Unterrichtsraum)   findet statt     30
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Stefanov, Nenad
Zamola, Fernando , Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  European History Hauptfach ( POVersion: 2012 )     -  
Master of Education (2)  Geschichte 1. Fach ( POVersion: 2007 )     -  
Master of Education (1)  Geschichte 1. Fach ( POVersion: 2007 )     -  
Master of Education (1)  Geschichte 1. Fach ( POVersion: 2010 )     -  
Master of Education (2)  Geschichte 1. Fach ( POVersion: 2010 )     -  
Master of Education (2)  Geschichte 2. Fach ( POVersion: 2007 )     -  
Master of Education (1)  Geschichte 2. Fach ( POVersion: 2007 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Beifach ( POVersion: 2004 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Beifach ( POVersion: 2004 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Beifach ( POVersion: 2007 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Beifach ( POVersion: 2007 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Beifach ( POVersion: 2011 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Beifach ( POVersion: 2011 )     -  
Master of Arts  Geschichte Hauptfach ( POVersion: 2005 )     -  
Master of Arts  Geschichte Hauptfach ( POVersion: 2007 )     -  
Master of Arts  Geschichte Hauptfach ( POVersion: 2011 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Kernfach ( POVersion: 2004 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Kernfach ( POVersion: 2007 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Kernfach ( POVersion: 2011 )     -  
Programmstudium-o.Abschl.  Geschichte Programm ( POVersion: 1999 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Zweitfach ( POVersion: 2004 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Zweitfach ( POVersion: 2004 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Zweitfach ( POVersion: 2007 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Zweitfach ( POVersion: 2007 )     -  
Keine Abschlussprüfung  Geschichte Zweitfach ( POVersion: 2009 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Zweitfach ( POVersion: 2011 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Zweitfach ( POVersion: 2011 )     -  
Master of Arts  Geschichtswissenschaften Hauptfach ( POVersion: 2011 )     -  
Master of Arts  Mod. Europ. Geschichte Hauptfach ( POVersion: 2012 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Geschichtswissenschaften
Inhalt
Kommentar  Es ist selbstverständlich, dass Jahreszahlen Einschnitte, Veränderungen, ja ganze Epochen bezeichnen: 1789 – 1848 – 1914. Mit jeder dieser Jahreszahlen sind nicht nur zentrale Ereignisse der europäischen Geschichte symbolisiert. Die Fokussierung auf ein bestimmtes Datum kann mitunter ein historiographisches Programm enthalten. Warum sind es ausgerechnet diese Daten? Weshalb nicht 1860? Gerade in diesem Jahrzehnt vollziehen sich tiefgreifende Veränderungen in Europa. Das Age of Capital scheinbar auf seinem Höhepunkt, in zahlreichen Staaten finden grundlegende Reformen statt: von Preußen, über Russland, dem Habsburger – bis zum Osmanischen Reich. Anhand dieses Jahrzehnts bietet diese Übung einerseits eine Einführung in die Geschichte Europas aus einem etwas anderem Blickwinkel: jenem der Habsburger Monarchie und des Osmanischen Reiches. Andererseits steht die Auseinandersetzung mit einem Schlüsselthema der Geschichtswissenschaften im Vordergrund: Periodisierung. Anhand des Fokus auf 1860 soll über Periodisierung diskutiert werden: Welche Ereignisse sind bedeutend, warum andere nicht? Warum steht ein einzelnes Datum für eine Epoche? Wer legt das fest?
Literatur Eric J. Hobsbawm, Age of Capital, London 1995 (Erstausgabe 1975). 

 

Jörn Rüsen, Zeit deuten: Perspektiven - Epochen – Paradigmen. Bielefeld 2003.

 

Reinhart Herzog/Reinhart Koselleck (Hg.), Epochenschwelle und Epochenbewußtsein, München 1987.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2013/14. Aktuelles Semester: WiSe 2019/20.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin