AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Literatur und Ethik - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Veranstaltungsnummer 5210025
Semester WiSe 2013/14 SWS 2
Rhythmus jedes Semester Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Di. 16:00 bis 18:00 wöch
Einzeltermine anzeigen
Universitätsgebäude am Hegelplatz - 1.101 Dorotheenstraße 24 (DOR 24) - (Hör-/Lehrsäle eben ohne Experimentierbühne)   findet statt    
Gruppe 1:
 

Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Deutsch Beifach ( POVersion: 2006 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsch Kernfach ( POVersion: 2004 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsch Kernfach ( POVersion: 2006 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsch Kernfach ( POVersion: 2007 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsch Zweitfach ( POVersion: 2004 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsch Zweitfach ( POVersion: 2006 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsch Zweitfach ( POVersion: 2007 )   -  
Master of Arts  Deutsche Literatur Hauptfach ( POVersion: 2007 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsche Literatur Kernfach ( POVersion: 2004 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsche Literatur Kernfach ( POVersion: 2006 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsche Literatur Kernfach ( POVersion: 2007 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsche Literatur Zweitfach ( POVersion: 2004 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsche Literatur Zweitfach ( POVersion: 2006 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsche Literatur Zweitfach ( POVersion: 2007 )   -  
Magister  Neuere deutsche Literatur ( POVersion: Provisorium )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät, Institut für deutsche Literatur
Inhalt
Kommentar

Die schöne Literatur, insofern sie Fragen nach dem richtigen und falschen Handeln stellt oder sogar Antworten gibt, ist Teil der Lebenswelt. Sie partizipiert damit am ethischen Diskurs oder versteht sich sogar als dessen Vorbild. Das Ästhetische, wie gern behauptet, steht nicht dem Ethischen gegenüber, sondern ist dessen Repräsentations- und Reflexionsform. Dabei zeichnet sich im Übergang vom 17. zum 18. Jahrhundert, d.h. seit der Aufklärung, ein entscheidender Wandel ab: Literatur musste nicht mehr die ethischen Normen bestätigen, sondern wurde freies Medium der ethischen Reflexion. In der Literaturwissenschaft der letzten Jahrzehnte hat man das zunehmend erkannt und sogar von einem ‚ethical turn‘ gesprochen, wobei dieser sich auf den Gegenstand und auf die Methode zugleich bezieht. Die Vorlesung möchte in diesen Zusammenhang einführen und gliedert sich in einen theoretischen und in einen praktischen Teil: Am Beginn des theoretischen Teils steht eine Auseinandersetzung mit Aristoteles’ „Nikomachischer Ethik“, die von Martha Nussbaum, der Wortführerin der literarturwissenschaftlichen Ethik, jüngst eine Aufwertung erfahren hat. Auch werden literaturwissenschaftliche Ansätze zur literarischen Ethik (Bachtin, W. Booth, Nussbaum), wiederkehrende Konzepte innerhalb des ethischen Denkens, semantische Überschneidungen (Moral/Ethik) sowie das Verhältnis von Ethik und Rhetorik diskutiert. Im praktischen Teil werden zum einen dezidiert poetische Gattungen (Fabel, Charakteristik) und Genres (Moralistik) vorgestellt; zum anderen epochenorientierte Zugänge zu einzelnen Autoren eröffnet, um den Übergang von der heteronomen zur autonomen ethischen Reflexion an  Grimmelshausen (Barock), Lessing (Aufklärung), Goethe und Schiller (Weimarer Klassik), Kleist (Romantik) und Nietzsche (Ästhetizismus) zu veranschaulichen.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2013/14. Aktuelles Semester: WiSe 2019/20.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin