AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Lügen üben - Folge 007 - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 51718
Semester SoSe 2013 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Do. 10:00 bis 12:00 Einzel am 18.04.2013 Institutsgebäude - 312 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Sa. 10:00 bis 16:00 Einzel am 08.06.2013 Institutsgebäude - 211 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
-. 10:00 bis 18:00 Block+SaSo 04.05.2013 bis 05.05.2013  Institutsgebäude - 312 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
-. 10:00 bis 18:00 Block+SaSo 01.06.2013 bis 02.06.2013  Institutsgebäude - 312 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
von Schirach, Eva , M.A.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Beifach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Beifach ( POVersion: 2007 )   -  
Magister  Europäische Ethnologie Hauptfach ( POVersion: Provisorium )     -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Kernfach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Kernfach ( POVersion: 2007 )   -  
Magister  Europäische Ethnologie Nebenfach ( POVersion: Provisorium )     -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Zweitfach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Zweitfach ( POVersion: 2007 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Europäische Ethnologie
Inhalt
Kommentar

Nach all den Jahren gehe ich weiterhin noch davon aus, dass aus Studierenden der Europäischen Ethnologie einmal Menschen werden, die vom Schreiben leben. Journalismus. Museum. Kulturmanagement. Wissenschaft. Radio. Marketing usw. Immer geht es um die gekonnte Vermittlung von Inhalten. Kurz. Präzise. Montag bis Sonntag und auch im Schnee. Aber wie geht das eigentlich?  Ganz einfach: Die Lust am lebenslangen Schreiben erwerbe und erhalte ich mir durch die Anwendung unterschiedlicher Techniken des Selbstbetrugs: durch LÜGEN ÜBEN.

In diesem Blockseminar wird es darum gehen, den Studierenden Schreibsicherheit zu vermitteln.  Meiner Erfahrung nach eignet sich die Auseinandersetzung mit dem Konzept der Heldenreise dafür in doppelter Weise. Erstens: Jeder Text hat ein Thema und damit auch eine Hauptfigur oder einen Helden. Zweitens: Jeder Text hat einen Autor und damit einen Helden!

Das Konzept der Heldenreise, wie wir es aus dem (amerikanischen) Kino kennen, lässt sich sehr schön auf den Prozess des eigenen Schreibens anwenden.

        Held im Film                              der Autor als Held              

1.     Gewohnte Welt                   der Autor liest

2.     Ruf des Abenteuers                             der Autor wird angefragt,

einen Text zu schreiben

3.     Weigerung                                 der Autor will nicht

4.     Begegnung mit dem Mentor                 der Autor erinnert sich an sein Können

5.     Überschreiten der ersten Schwelle         der Autor sagt zu

6.     Kennenlernen der neuen Welt.

Verbündete/Feinde/Freunde         der Autor findet alles und nichts interessant. Er weiß nicht, was und wie er schreiben soll, ob er es überhaupt kann und wozu das alles gut ist

7.     Vordringen zur tiefsten Höhle       der Autor macht sich auf die Suche

8.     Ergreifen des Elixiers                   der Autor weiß, was er schreiben will

und fängt (noch mal) an

9.     Belohnung                         der Autor isst ein Brot

10.    Rückweg antreten                       der Autor schreibt

11. Entscheidende Prüfung/

Wiedergeburt             der Autor liest seine eigene Arbeit. Obwohl er nicht zufrieden ist, gibt er nicht auf, sondern macht sich daran, die eigene Arbeit zu verbessern. Er schreibt weiter

11.    Rückkehr mit dem Elixier             der Autor ist zufrieden mit

seiner eigenen Leistung

Ich meine, dass jeder Schreibende gut daran tut, sich als Held seines eigenen Textes zu fühlen.

Am Ende des Seminars werden die Studierenden wieder die Möglichkeit haben, ihre Texte einer ausgewählten Fachjury (Filmkritiker,  Journalisten, Drehbuchautoren etc.) vorzustellen.

 

 

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2013. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin