AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Die Erschaffung der Welt und die Gestaltung der menschlichen Natur in der Antike und in der Renaissance: Platos Timaios und Marsilio Ficinos Kommentar zum Timaios (b, d, LA/S2) - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Hauptseminar Veranstaltungsnummer 51059
Semester SoSe 2013 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Wichtige Änderungen Bitte Raumänderung beachten!
Veranstaltungsformat keine Angabe

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Di. 10:00 bis 12:00 wöch von 09.04.2013 
Einzeltermine anzeigen
Universitäts-Hauptgebäude - 3053 Unter den Linden 6 (UL 6) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Lo Presti, Roberto , Dr.
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Philosophie
Inhalt
Kommentar

Die platonische Schrift Timaios wurde um 360 v. Chr. verfasst und zählt damit zu Platons Spätwerk. Die Schrift beschäftigt sich vorwiegend mit kosmologischen, mathematischen und naturphilosophischen Fragen. In den ersten zwei Teilen dieser Schrift stellt Plato durch einen von der Hauptfigur des Dialoges Timaios von Lokri gehaltenen Vortrag seine Theorie über die Erschaffung und Gestaltung des Kosmos dar. Im dritten Teil des Timaios beschäftigt sich Plato mit Fragen bezüglich der menschlichen Natur und der Interaktion zwischen dem seelischen und dem körperlichen Teil des Menschen. Er beschreibt die physischen Eigenschaften des Menschen, die Struktur und Funktion der Organe, stellt die Theorie der Seelendreiteilung dar und diskutiert Eigenschaften und Funktionen der zwei sterblichen Seelenteile. Am Ende werden das Altwerden, der Tod und die Krankheiten des Körpers und der Seele ins Betracht gezogen.

            In der Renaissance wurde der Timaios ein Schlüsseltext des frühneuzeitlichen Platonismus und die kosmologischen sowie die physiologischen und „anthropologischen“ Theorien, die in dieser Schrift Platos enthalten sind,  erweckten ein riesiges Interesse bei Philosophen, Wissenschaftlern, Medizinern. Übersetzungen und Kommentaren wurden verfasst und vielmals nachgedruckt, wie es der Fall mit Marsilio Ficinos Übersetzung  und Kommentar ist

 

Nach einer Übersicht über die ersten zwei Teile des Timaios, werden wir in diesem Hauptseminar auf den dritten, „physiologischen“ Teil des Timaios und auf den entsprechenden Teil des Kommentars Ficinos fokussieren. Das Ziel ist, zum einen, die platonische Auffassung der menschlichen Natur und der Beziehung Seele/Körper im breiteren Rahmen der platonischen Kosmologie zu verstehen und die medizinischen Voraussetzungen solcher Auffassung ans Licht zu bringen; zum anderen, werden wir darauf zielen, die wichtigsten Transformationen des physiologischen Denkens Platos bei Marsilio Ficino nachzuvollziehen und diese Transformationen im breiteren Rahmen der neufrühzeitlichen philosophischen und medizinischen Untersuchung über die menschliche Natur zu betrachten.

 

Voraussetzungen: keine. Kenntnisse von Griechisch und Latein sind willkommen, aber nicht erforderlich: alle Materialien werden in (deutscher oder englischer) Übersetzung behandelt.

Literatur
  •  Plato, Timaios (Griech./Dt.), übersetz von H.-G. Zekl, Hamburg 1992.
  •  Plato, Timaios (Griech./Dt.), hrsg. R. Rehn und T. Paulsen, Reclam 2003.
  •  Arthur Farndell (hrsg. und übersetzt), All Things Natural: Ficino on Plato´s Timaeus, London 2010.
  •  W. Scheffel, Aspekte Der Platonischen Kosmologie: Untersuchungen Zum Dialog 'Timaios' (Philosophia Antiqua), Brill 1997.
  •  T.K. Johansen, Plato´s  Natural Philosophy: A Study of the Timaeus-Critias, Cambridge 2004.
  •  F. Karfik, Die Beseelung des Kosmos: Untersuchungen zur Kosmologie, Seelenlehre und Theologie in Platons Phaidon und Timaios, München 2004.
  •  T. Calvo, L. Brisson (hrsg.), Interpreting the Timaeus – Critia: Proceedings of the 4th Symposium Platonicum, Sankt-Augustin 1997.
  •  J. Black, The four elements in Plato´s Timaeus, Lewiston (N.Y.) 2000.
  •  K.J. Lee, Platons Raumbegriff: Studien zur Metaphysik und Naturphilosophie im Timaios, Würzburg 2000.
  •  M. Wright, A. Barker (hrsg.), Reason and necessity: Essays on Plato´s Timaeus, London 2000. 
  •   J. Jouanna, La théorie de la sensation, de la pensée et de l’âme dans le traité hippocratique du Régime: ses rapports avec Empédocle et le Timée de Platon, A.I.O.N. XXIX (2007)
  • Jacomien Prins, ‘The music of the pulse in Marsilio Ficino’s Timaeus commentary’, Blood, Sweat and Tears, Manfred Horstmanshoff, Helen King, and Claus Zittel (eds.), Intersections vol. 25, Leiden: Brill, 2012, 393-414.
  •   Jacomien Prins, ‘A philosophic music therapy for melancholy in Marsilio Ficino’s Timaeus commentary’, Melancholie - zwischen Attitüde und Diskurs: Konzeptionen in Mittelalter und Früher Neuzeit, Andrea Sieber and Antje Wittstock (eds.) Göttingen: V&R Unipress, 2009, 119-43.

  •  Christopher Celenza, “The revival of Platonic Philosophy”, in James Hankins (ed.), Cambridge Companion of Renaissance Philosophy, Cambridge 2007.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2013. Aktuelles Semester: SoSe 2020.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin