AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Europäische Modernen - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Hauptseminar Veranstaltungsnummer 51724
Semester WiSe 2012/13 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Do. 14:00 bis 16:00 wöch 25.10.2012 bis 14.02.2013  Institutsgebäude - 211 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Römhild, Regina , Prof. Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Magister  Europäische Ethnologie Hauptfach ( POVersion: Provisorium )     -  
Master of Arts  Europäische Ethnologie Hauptfach ( POVersion: 2005 )   -  
Master of Arts  Europäische Ethnologie Hauptfach ( POVersion: 2008 )   -  
Magister  Europäische Ethnologie Nebenfach ( POVersion: Provisorium )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Europäische Ethnologie
Inhalt
Kommentar

„Die“ Moderne gilt vielfach als ein universales, im Westen Europas entstandenes und von hier aus global verbreitetes Projekt gesellschaftlicher Entwicklung. Gegen diese oft unhinterfragte Grundannahme soziologischer Theoriebildung intervenieren alternative Modernisierungstheorien und -ansätze, die von einer europäischen (u.a. Gisela Welz) bis globalen Pluralität „multipler“ (Shmuel Eisenstadt), „anderer“ (Arjun Appadurai, Joel S. Khan, Aihwa Ong, Michel-Rolph Trouillot), „verwobener“ (Shalini Randeria) Modernen ausgehen. Diese Ansätze wurden/werden insbesondere im Rahmen der europäischen Ethnologie und der postkolonialen Anthropologie (weiter)entwickelt. Zur Diskussion steht dabei das Modell der Moderne als kulturelle Selbstbeschreibung des Westens/Westeuropas und die wirkmächtigen Unterscheidungen von "traditionalen" bzw. zu modernisierenden Anderen, die daraus generiert werden.

Der Kurs bietet einen Einblick in den Stand der (soziologischen)  Modernisierungsdiskussion, im Schwerpunkt aber einen Überblick zu den theoretischen Ansätzen und den empirischen Grundlagen kritischer Beiträge aus Ethnologie und Anthropologie zur Modernisierungstheorie. Sie sollen hier als wichtiger Beitrag zur Analyse und zur Reflexivität europäischer Modernen gelesen und diskutiert werden.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2012/13. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin