AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Affective Turn: Emotionalität aus kultur- und gendertheoretischer Perspektive - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Hauptseminar Veranstaltungsnummer 51718
Semester WiSe 2012/13 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Mi. 14:00 bis 16:00 wöch 24.10.2012 bis 13.02.2013 
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 211 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Binder, Beate , Prof. Dr.
Dietze, Gabriele , PD Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Magister  Europäische Ethnologie Hauptfach ( POVersion: Provisorium )     -  
Master of Arts  Europäische Ethnologie Hauptfach ( POVersion: 2005 )   -  
Master of Arts  Europäische Ethnologie Hauptfach ( POVersion: 2008 )   -  
Magister  Europäische Ethnologie Nebenfach ( POVersion: Provisorium )     -  
Magister  Geschl.stud./Gender Stud. Hauptfach ( POVersion: Provisorium )     -  
Master of Arts  Geschl.stud./Gender Stud. Hauptfach ( POVersion: 2006 )     -  
Magister  Geschl.stud./Gender Stud. Nebenfach ( POVersion: Provisorium )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Europäische Ethnologie
Inhalt
Kommentar Affekte und Emotionalität gelten als anthropologische Grundkonstanten und scheinen sich damit der kulturellen Analyse zu entziehen. Aber Gefühlszustände wie auch emotionale Reaktionen sagen nicht nur etwas über die Befindlichkeit von einzelnen aus, sondern sind immer auch in spezifischen kulturellen Kontexten verankert. Sie korrespondieren mit materiellen Interessen und sozioökonomischen Konstellationen, und die Art und Weise, wie Emotionen zum Ausdruck gebracht und gesellschaftlich bewertet werden, folgt kulturellen Codes, die sich im Laufe der Ge-schichte verändert haben und je nach sozialer, ethnischer und Gender-Kontextualisierung variieren. Das Seminar wird kulturtheoretische Konzepte und Zugänge sowie kulturgeschichtliche und ethnographische Studien zu Emotionen und Emotionalität lesen und diskutieren und vor diesem Hintergrund die gegenwärtige kulturelle Kodierung von Affekten und Emotionalität erkunden.
Literatur

Ahmed, Sara (2004): The cultural politics of emotion. Edinburgh; Benthien, C., ed. (2000): Emotionalität. Zur Geschichte der Gefühle. Köln; Borutta, M./ N. Verheyen, Hg. (2010): Die Präsenz der Gefühle. Männlichkeit und Emotion in der Moderne. Bielefeld; Clough, Patricia Ticineto / Halley, Jean, eds. (2007): The Affective Turn. Theorizing the Social. Durham, London; Gregg, M. and G. J. Seigworth, eds. (2010): Affect Theory Reader. Durham; Rosenwein, B. H. (2010): "Problems and Methods in the History of Emotions." Passions in Context 1(1): 1-32; Schützeichel, R., Hg. (2006): Emotionen und Sozialtheorie. Disziplinäre Ansätze. Frankfurt a.M.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2012/13. Aktuelles Semester: SoSe 2020.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin