AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Die Perspektive der Migration: Wanderungsprozesse zwischen Westafrika und Europa - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Projekttutorium Veranstaltungsnummer 021022
Semester SoSe 2012 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Gebäude Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Mo. 18:00 bis 20:00 Einzel am 16.04.2012 1.206 (Seminarraum)
Stockwerk: 1. OG


alttext alttext
Alfred-Rühl-Haus - Rudower Chaussee 16 (RUD16)

Außenbereich nutzbar Innenbereich nutzbar Parkplatz vorhanden Leitsystem im Außenbereich Barrierearmes WC vorhanden Barrierearme Anreise mit ÖPNV möglich
  findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Wilcke, Holger verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Geographie Monobachelor ( POVersion: 2007 )     -  
Bachelor of Science  Geographie Monobachelor ( POVersion: 2007 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Studienabteilung (I), Studienreform
Inhalt
Kommentar Aufgrund der Umbrüche in den arabischen Ländern Nordafrikas ist die Anzahl der Flüchtlinge, die 2011 auf den Mittelmeerinseln Lampedusa und Malta angekommen sind, deutlich angestiegen. Auffällig ist bei der Betrachtung des Diskurses, dass es dabei selten um die Migrierenden selbst geht, sondern vielmehr um die Folgen der Migration für Europa. Die Bilder der überfüllten Boote signalisieren eine klare Botschaft. Damit steht die Medienberichterstattung der sonstigen hegemonialen Wissensproduktion in nichts nach und unterstützt das europäische Migrationsregime mit seinen Kontroll- und Regulationsmechanismen. Dem soll mit dem PT ein kritischer Zugang zu Migrationsprozessen entgegengesetzt werden, der Migrant_innen als handelnde Akteur_innen begreift und die Migration als sozialen Prozess in den Fokus der Analyse stellt. Migration soll dabei den Ausgangspunkt der Betrachtung darstellen, was im Umkehrschluss aber nicht bedeutet, sich auf die Wanderungsprozesse zu beschränken, sondern vielmehr die Wirkung neuer transnationaler und kosmopolitischer Lebensformen auf die beteiligten Gesellschaften zu betrachten. So kann ein neuer Blick auf bestehende Macht- und Herrschaftsstrukturen geworfen werden, der funktionalistischen und strukturalistischen Erklärungsmodellen verwehrt bleibt. In der Auseinandersetzung mit kritischen Ansätzen der Migrationsforschung soll insbesondere auf Migrationsprozesse zwischen Westafrika und Europa fokussiert werden. Insgesamt ist das PT zweigeteilt: Im SoSe soll eine Auseinandersetzung mit theoretischen, empirischen und methodischen Aspekten von Migrationsforschung in vier Blockterminen (vorraussichtlich: 02.06, 16.06, 23.06, 07.07) stattfinden (2SWS). Im zweiten Teil sollen kleinere, selbstentwickelte Forschungsdesigns ausprobiert und umgesetzt werden, für deren Vorstellung und Reflexion eine finale Blockveranstaltung im WiSe angesetzt ist (2SWS). Einschreibung und Klärung weiterer Modalitäten (Leistungsanforderungen, Studienpunktvergabe, Anrechnungsmöglichkeiten usw.) findet in der ersten Sitzung am 16.04.2012 von 18 - 20 Uhr im Geographischen Institut R 1'206, Ruderower Chaussee 16 (Adlershof) statt.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2012. Aktuelles Semester: SoSe 2024.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin