AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Grenzen und Passagen der Stadt - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Hauptseminar Veranstaltungsnummer 51722
Semester SoSe 2012 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mi. 10:00 bis 12:00 wöch 18.04.2012 bis 11.07.2012  Institutsgebäude - 312 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Römhild, Regina , Prof. Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Magister  Europäische Ethnologie Hauptfach ( POVersion: Provisorium )     -  
Master of Arts  Europäische Ethnologie Hauptfach ( POVersion: 2005 )   -  
Master of Arts  Europäische Ethnologie Hauptfach ( POVersion: 2008 )   -  
Magister  Europäische Ethnologie Nebenfach ( POVersion: Provisorium )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Europäische Ethnologie
Inhalt
Kommentar

Städte sind einerseits symptomatische Orte für die zunehmende Mobilisierung, Pluralisierung und Transnationalisierung lokaler Lebens- und Arbeitswelten. D.h. auch, dass ihre räumlichen Grenzen zur Welt in vieler Weise immer durchlässiger werden, etwa durch ökonomische und politische Verflechtungen im transnationalen, globalen Maßstab, durch Migration und Mobilitäten aller Art, durch mediale, kommunikative Vernetzung. Andererseits sind Städte jedoch auch mehrdimensionale Grenzräume, in denen lokale, nationale und europäische Grenzziehungen, etwa der Bürgerrechte, wirksam werden; in denen sich Formen der sozialen Ungleichheit, der unterschiedlichen politischen Zugehörigkeit, der kulturellen und sozialen Differenzierung der Lebensstile und Lebensschancen in den Raum einschreiben, in sichtbarer und unsichtbarer Weise, mit unterschiedlichen Wirkungen symbolischer, kultureller, ökonomischer und sozialer Ein- und Ausschlüsse. Und zugleich sind sie Konflikträume und Übergangszonen, in denen Passagen - im konkreten und im übertragenen Sinn – über diese Grenzen hinweg verhandelt und möglich werden.

Das Seminar geht dieser Thematik anhand von Recherchen und Beispielen in Berlin nach. Es bietet dabei eine Vertiefung und Diskussion ethnologischer Konzepte und aktueller  Entwicklungen von Grenze. Zugleich wird dies mit stadtanthropologischen Fragen der Raumproduktion, des „place making“, der Europäisierung, Transnationalisierung und Kosmopolitisierung urbaner Räume verknüpft.

Bemerkung

Anrechenbar für Schwerpunkt „Urban Studies/Urbane Kulturen“

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2012. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin