AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Von "Blutsbanden, Wahlverwandten und Designer-Babys": Einblicke in aktuelle Themenfelder der Verwandtschaftsethnologie ‚at home’ - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 51707
Semester SoSe 2012 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Do. 16:00 bis 18:00 Einzel am 19.04.2012 Institutsgebäude - 311 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Do. 16:00 bis 18:00 Einzel am 26.04.2012 Institutsgebäude - 311 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Do. 16:00 bis 18:00 Einzel am 03.05.2012 Institutsgebäude - 311 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Do. 16:00 bis 18:00 Einzel am 10.05.2012 Institutsgebäude - 311 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Fr. 09:00 bis 18:00 Einzel am 29.06.2012     findet statt    
Fr. 09:00 bis 18:00 Einzel am 13.07.2012 Institutsgebäude - 211 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:
 

Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Beifach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Beifach ( POVersion: 2007 )   -  
Magister  Europäische Ethnologie Hauptfach ( POVersion: Provisorium )     -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Kernfach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Kernfach ( POVersion: 2007 )   -  
Magister  Europäische Ethnologie Nebenfach ( POVersion: Provisorium )     -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Zweitfach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Zweitfach ( POVersion: 2007 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Europäische Ethnologie
Inhalt
Kommentar

Verwandtschaft, das war historisch in der Ethnologie ein Schlüsselbegriff zur Erforschung fremder oder „primitiver“ Gesellschaftsstrukturen. Schon damals stritt man sich immer wieder darum, in welchem Verhältnis eigentlich soziale Beziehungen zu biologischer Reproduktion standen. (Stieß man doch auf Verwandtschaftssysteme die so überhaupt nicht übereinstimmten mit westlichen Vererbungs- und Verwandtschaftsvorstellungen: Onkel die immer die Vaterrolle für ihre Neffen übernahmen, Ehemänner die sich freuten, ihre Frauen nach 1 jähriger Abwesenheit mit einem neuen gemeinsamen Kind anzutreffen...). Ausgehend von den historischen Debatten - in denen letztendlich „große Themen“, wie das Verhältnis (oder die Vermischung) von Sozialität und Biologie oder Natur und Kultur verhandelt wurden - beschäftigt sich die Sozial- und Kulturanthropologie bzw. Europäische Ethnologie heute auch mit Verwandtschaft als Ordnungsmodus in sog. westlichen Gesellschaften.

In jüngster Zeit rückten dabei auch medizinische und technologische Entwicklungen (assistierte Reproduktion, Gentechnik etc.) in den Blickwinkel ethnographischer Forschungen, weil ihnen zumindest das Potential zugeschrieben wird herkömmliche Verwandtschaftsvorstellungen und Praktiken in Frage zu stellen und sie die Gesellschaft mit grundlegenden sozialen, rechtlichen, und ethischen Problemkonstellationen konfrontieren. Mit diesem Fokus tritt die neuere Verwandtschaftsethnologie in Dialog mit anderen Forschungsbereichen, wie den interdisziplinären Science and Technology Studies, der Bioethik, Wissenschaftsphilosophie und den Gender Studies. Ziel des Seminars ist es ist die historische Entwicklung der Verwandtschaftsethnologie nachzuvollziehen und sich dann aktuellen disziplinären und interdisziplinären Studien und Diskussionen zum Verwandtschaft-machen in zeitgenössischen "westlichen" Gesellschaften zu zuwenden. Hier wird es zum Beispiel darum gehen, ob und wie die Reproduktionsmedizin möglicher Weise neue Verwandtschaftsformen produziert und ob Verwandtschaft "always already" heterosexuell ist.

Das Seminar richtet sich an BA Studierende der unteren Semester und hat Einführungscharakter. Eine fundierte Lesefähigkeit englischer Texte ist allerdings Teilnahmevorraussetzung. Das Seminar ist als Mischform zwischen normalen Sitzungen und Blocksitzungen geplant: In den vier Auftaktsitzungen wird ohne Referate und stärker Input- und Diskussions-orientiert gearbeitet. In den zwei abschließenden ganztägigen Blocksitzungen zum Semesterende werden die vorher vergebenden Referate/Recherchethemen vorgestellt und diskutiert und einzelne Forschungen und Forschungsbereiche beleuchtet.
Literatur

Für Studierende mit Interesse sich bereits ein wenig einzulesen empfehle ich das Buch "After Kinship" von Janet Carsten. (Ist in der Lehrbuchsammlung des Grimmzentrums in mehrfacher Ausführung vorhanden). 

Bemerkung Die Blockveranstaltung am 29. 06. 2012 findet von 09.00 - 18.00 Uhr im Raum 107a des Instituts für Europäische Ethnologie statt.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2012. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin