AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Forschungskontroversen um den Ersten Weltkrieg, seine Entstehung und seine Folgen - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 53123
Semester SoSe 2012 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Mi. 10:00 bis 12:00 wöch
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 002 Universitätsstraße 3b (UNI 3) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Münkler, Herfried , Prof. Dr. phil. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Sozialwissenschaften Hauptfach ( POVersion: 2006 )   -  
Master of Arts  Sozialwissenschaften Hauptfach ( POVersion: 2011 )   -  
Programmstudium-o.Abschl.  Sozialwissenschaften Programm ( POVersion: 1999 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Sozialwissenschaften, Theorie der Politik
Inhalt
Kommentar

Immer wieder ist der Krieg von 1914-1918 in den Fokus der politiktheoretischen wie historischen Forschung geraten. Dabei ging es stets auch um die Frage, was aus dem Ersten Weltkrieg für die Gegenwart zu lernen sei – von der „Fischer-Kontroverse“ über die Debatten zum Schlieffenplan, die Seekriegstrategie (die heute im Hinblick auf China wieder neues Interesse gefunden hat) bis zur Oktoberrevolution in Russland, der Neuordnung des Balkans und den „Hinterlassenschaften“ des Osmanischen Reichs, eingeschlossen das Armeniermassaker. Und natürlich spielten die Weimarer Republik und der Aufstieg Hitlers eine zentrale Rolle. Das Seminar wird sich mit diesen Kontroversen und ihrer Einbettung in die jeweiligen politischen Kontexte beschäftigen.

Literatur

Wolfgang J. Mommsen: Der große Krieg und die Historiker. Neue Wege der Geschichtsschreibung über den Ersten Weltkrieg, Essen 2002, Klartext.

Wolfdieter Bihl: Der Erste Weltkrieg 1914-1918. Chronik-Daten-Fakten, Wien-Köln-Weimar 2010 (Böhlau).

Wolfgang Jäger: Historische Forschung und politische Kultur in Deutschland. Die Debatte 1914-1980 über den Ausbruch des Ersten Weltkriegs, Göttingen 1984 (Vandenhoeck und Ruprecht).

Johannes Burckhardt u.a.: Lange und kurze Wege in den Ersten Weltkrieg. Vier Augsburger Beiträge zur Kriegsursachenforschung, München 1996 (Verlag Ernst Vögel).

Eckhard Jesse: Systemwechsel in Deutschland. 1918/19 – 1945/49 – 1989/90, Köln-Weimar-Wien 2010 (Böhlau).

Bernhard R. Kroener: Militär, Staat und Gesellschaft in Deutschland, München 2011 (Oldenbourg) (= Enzyklopädie Dt. Gesch., Bd. 87).

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2012. Aktuelles Semester: WiSe 2019/20.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin