AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Sammeln – von Wahn und Weltanhäufung - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 51708
Semester WiSe 2011/12 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Mi. 16:00 bis 18:00 wöch 23.11.2011 bis 15.02.2012 
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 312 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
iCalendar Export Mi. 14:00 bis 18:00 Einzel am 30.11.2011
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 312 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
iCalendar Export Mi. 14:00 bis 18:00 Einzel am 04.01.2012
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 312 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
iCalendar Export Mi. 14:00 bis 18:00 wöch 18.01.2012 bis 08.02.2012 
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 312 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Poehls, Kerstin , Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Beifach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Beifach ( POVersion: 2007 )   -  
Magister  Europäische Ethnologie Hauptfach ( POVersion: Provisorium )     -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Kernfach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Kernfach ( POVersion: 2007 )   -  
Magister  Europäische Ethnologie Nebenfach ( POVersion: Provisorium )     -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Zweitfach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Zweitfach ( POVersion: 2007 )   -  
Magister  Europäische Ethnologie ( POVersion: Provisorium )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Europäische Ethnologie
Inhalt
Kommentar

Wir sammeln, was immer wir in die Finger bekommen: Daten auf der Computerfestplatte oder postlagernd im Internet, Bücher im Regal, Steine vom Strand, vielleicht Briefmarken, Bierdeckel oder Konzertkarten. Ob nun als private, zuweilen heimliche Leidenschaft oder als öffentlich finanzierte und sichtbar ausgeübte Kulturtechnik: Sammeln changiert zwischen der ungebremsten Wut und dem Wahn, „alles“ haben zu wollen und dem systematisch unternommenen Versuch, die Welt nach wissenschaftlichen Prinzipien in nuce anhäufen und sortieren zu wollen. Das Seminar nähert sich der Kulturtechnik „Sammeln“ zum einen aus theoretischer Perspektive und will zudem mittels kleiner Fallstudien ihre ambivalente Faszination ergründen: In welchen sozialen Zusammenhängen, warum und unter welchen kulturellen Vorzeichen wird Sammeln als Äußerung von Wissensdurst betrachtet, wann gilt Warenanhäufung als Wahn?

Zeitungen, Bücher, 14 Flügel, Hausgeräte aller Art – gegen Ende ihres Lebens steckten im Wohnhaus der Brüder Collyer, der so genannten „hermit hoarders of Harlem“, Dinge von mehr als 100 Tonnen Gesamtgewicht. Worin besteht der Unterschied dieser legendären Sammlung von „urban junk“ zu einem Museumsdepot? Wie sah im Vergleich dazu das Vorgehen von Sammlern wie Adolf Bastian aus? Anhäufen vs. Sammeln, Exzess vs. Ordnung, auratische Objekte vs. banale Alltagsdinge, Ausstellen vs. Verstecken, zivilisatorische Raffinesse vs. soziale Abnormalität, enzyklopädische Ambitionen vs. Chaos: Sammeln ist eine ambivalente Praxis der Aneignung von „Welt“ durch Anhäufung.

Mit dem Fokus auf die Eigenheiten des Sammelns und die moralisierenden Blicke, welche Wissenschaft und mediale Öffentlichkeit darauf werden,  soll eine Praxis befragt werden, die nicht nur im Alltag omnipräsent ist, sondern auch zu den grundlegenden Technik und Traditionen musealen und wissenschaftlichen Arbeitens zählt. Neben explorativen Feldforschungen, welche die Studierenden im Seminarverlauf unternehmen werden, dienen Zeitungs- und historische Berichte, Schönliteratur und Sammlerbiographien als Quellenmaterial. Sie sollen vor dem Hintergrund klassischer ethnologischer Texte das Verständnis vom Sammeln als sozialer Praxis vertiefen.

Literatur

Eine Liste verbindlich zu lesender und ergänzender Literatur wird in der ersten Sitzung bereitgestellt.

Fiktionales zum Einstieg: Doctorow, E. L. (2009): Homer and Langley: A Novel. New York: Random House; Pamuk, Orhan (2009 [2008]): The Museum of Innocence. New York: Knopf.

Ferner:
Miller, Daniel (2009): The Comfort of Things. London: Polity Press; Stewart, Susan (1993): On Longing. Narratives of the Miniature, the Gigantic, the Souvenir, the Collection. Durham and London: Duke University Press. (Kapitel 5); Kirshenblatt-Gimblett, Barbara (1998): “Objects of Ethnography”. In: Id.: Destination Culture. Tourism, Museums and Heritage. London: University of California Press. 17-78.

Bemerkung

Die Veranstaltung beginnt am 23. 11.2011. Bitte beachten Sie, dass an bestimmten Terminen das Seminar vierstündig stattfindet und bereits um 14.00 Uhr beginnt! (siehe Termine und Räume). An den nicht extra genannten Terminen findet das Seminar zweistündig statt (Beginn regulär 16.00 Uhr).

Die Sitzung am 14. 12. 2011 entfällt!

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2011/12. Aktuelles Semester: SoSe 2020.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin