AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

„It's more fun to compute!“ Computer & Spiel / Analog & Digital / Theorie & Praxis - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 53514
Semester WiSe 2011/12 SWS 2
Rhythmus jedes Semester Moodle-Link http://moodle.hu-berlin.de/course/view.php?id=19684
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfristen - Eine Belegung ist online erforderlich

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Mo. 14:00 bis 16:00 wöch 24.10.2011 bis 23.01.2012 
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 0.02 Sophienstraße 22-22a (SO 22) - (Seminar- und Unterrichtsraum)   findet statt    
iCalendar Export Mo. 14:00 bis 16:00 wöch von 13.02.2012 
Einzeltermine anzeigen
    findet statt    
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Höltgen, Stefan , Dr. verantwort
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Science  Medienwissenschaft Beifach ( POVersion: 2010 )   -  
Bachelor of Arts  Medienwissenschaft Beifach ( POVersion: 2010 )   -  
Bachelor of Science  Medienwissenschaft Zweitfach ( POVersion: 2010 )   -  
Bachelor of Arts  Medienwissenschaft Zweitfach ( POVersion: 2010 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft, Fachgebiete / Professuren
Inhalt
Kommentar

Spiele gehören historisch wie technologisch gesehen zu den anspruchsvollsten Anwendungen für Computer. Als Simulationsinstrumente oder zur experimentellen Erprobung von Fragen künstlicher Intelligenz; als populär(st)e Beispiele für Software und die Privatisierung und Trivialisierung von Computertechnologie oder als Ermöglichung der spielerischen Vereinnahmung des Computers durch den User: Computerspiele stellen einen gleichermaßen basalen wie komplexen Zugang zum Computer als Medium dar. Im Seminar werden wir ausgehend von einer Annäherung an das historische Artefakt „Video- und Computerspiel“ (einem gemeinsamen Besuch im Berliner Computerspiele-Museum) über die Auseinandersetzung mit Spiel-Theorien und einer Einführung in die Genealogie der Programmiersprachen in einer zur Spielprogrammierung geeigneten Programmiersprache im Verlauf des Semesters eigene Computerspiele programmieren. Im Hintergrund steht dabei das Erlernen des Programmierens am Beispiel BASIC, einer Sprache, die durch ihre leichte Erlernbarkeit und ihre Beschränkungen einen besonderen Reiz und eine besondere Herausforderung an das Programmieren darstellt. Neben der Programmierung von Digitalcomputern soll es ebenfalls möglich sein, ein historisch wichtiges Spiel auf einem institutseigenen Analogcomputer einzurichten. Für eine Teilnahme am Seminar sind KEINE PROGRAMMIERKENNTNISSE erforderlich. Computer werden vom Institut zur Verfügung gestellt.

Literatur
      • Shane Warden/Federico Biancuzzi: Visionäre der Programmierung: Die Sprache und ihre Schöpfer. Köln: O'Reilly 2009
      • Steven Kent: The Ultimate History of Video Games: from Pong to Pokemon and beyond … the story behind the craze that touched our lives and changed the world. New York: Three Rivers Press 2001.
      • Horst Völz: BASIC effektiv programmieren. Auch mit Kleinstrechnern. Berlin: Verlag Die Wirtschaft 1989.
      • Peter Milger/Fritz Reidenbach: Die Denkspiel-Maschine. Vom kreativen Umgang mit Computern. Königstein: Athenäum 1986.
      • Rüdeger Baumann: Strukturiertes Programmieren mit BASIC. Stuttgart: Klett 1983.
      • Karl-Heinz Koch: Spielend programmieren lernen. München: Humboldt 1985.
      Bemerkung Achtung! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 30 Studierende.
      Prüfung Lehrveranstaltungsnachweis: regelmäßige Teilnahme; ein selbst geschriebenen Programm nach Vorgabe

      Strukturbaum

      Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2011/12. Aktuelles Semester: WiSe 2017/18.
      Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin