AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Inszeniertes Geschlecht: historische Perspektiven auf mediale Repräsentationen - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 51720
Semester SoSe 2010 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mi. 14:00 bis 16:00 wöch 21.04.2010 bis 16.07.2010  Institutsgebäude - 211 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
von Bose, Friedrich , M.A.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Beifach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Beifach ( POVersion: 2007 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Kernfach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Kernfach ( POVersion: 2007 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Zweitfach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Zweitfach ( POVersion: 2007 )   -  
Magister  Europäische Ethnologie ( POVersion: Provisorium )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Europäische Ethnologie
Inhalt
Kommentar

Im Seminar soll untersucht werden, wie in verschiedenen medialen

Vermittlungskontexten Geschlechterbilder inszeniert und Geschlecht als

Kategorie sozialer Differenzierung hervorgebracht wird. Im Vordergrund

werden museale Inszenierungen stehen, deren Analyse aber den Blick immer

auch auf andere Repräsentationskontexte richtet.

 

Dabei werden wir uns verschiedenen Methoden der historischen Analyse

zuwenden: der Genealogie und der Archäologie (M. Foucault), der

Historischen Ethnographie (K. Maase) sowie der Historischen Anthropologie

(W. Lepenies). Die ausgewählten methodischen Zugänge sollen anhand

konkreter Beispiele diskutiert werden, wobei sowohl die

Produktionszusammenhänge der jeweiligen Inszenierung, als auch die

Rezeptionskontexte betrachtet werden. Offen für Gender Studies.   

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2010. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin