AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Märchen: Typologien - Motive - Figurationen - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 5260087ÜWP
Semester WiSe 2023/24 SWS 2
Rhythmus jedes 2. Semester Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfristen - Eine Belegung ist online erforderlich
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Gebäude Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Do. 12:00 bis 14:00 wöch 19.10.2023 bis 17.02.2024  561 (Sprachlabor)
Stockwerk: 5. OG


Doro65 Boeckh-Haus - Dorotheenstraße 65 (DOR 65)

  findet statt     15
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Kliems-Bedau, Alfrun , Prof. Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Slaw. Sprachen u. Liter. Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2022 )   -  
Bachelor of Arts  Slaw. Sprachen u. Liter. Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2022 )   -  
Bachelor of Science  Slaw. Sprachen u. Liter. Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2022 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Slawistik und Hungarologie
Inhalt
Kommentar

Märchen spielen für das sich in der Romantik herausbildende Nationalbewusstsein der ost- und mitteleuropäischen Kulturen eine herausragende Rolle. Daher wird das Märchenschaffen des 19. Jahrhunderts den literarhistorischen Bezugspunkt des Seminars bilden. Daran anschließend werden wir gattungstheoretische Positionen zum Märchen genauer analysieren, darunter die Strukturanalyse des russischen Folkloreforschers Vladimir Propp, die Archetypenlehre von C.G. Jung und die Frage nach der „Einfachen Form“ von André Jolles. Wir betrachten außerdem ausgewählte Figurenkonstellationen und Märchenmotive in ihrer heutigen Darstellung (Comic, Film, Literatur). Dabei beschränken wir uns auf einige wenige Autoren und Autorinnen aus dem 19. bis 21. Jahrhundert, z.B. auf die Tschechin Božena Němcová und ihr Aschenputtel, auf den Slowaken Juraj Jakobisko und dessen Verfilmung von Frau Holle, auf die Kunstmärchen der polnischen Schriftstellerin Maria Komornicka, die sich später zu Piotr Włast erklärte, auf die Figuration der Alten Frau bzw. Hexe (wahlweise Baba Jaga) bei der jugoslawischen bzw. kroatischen Autorin Dubravka Ugrešić. Die Texte plus eine Auswahl der Sekundärliteratur werden zu Beginn des Semesters im Original und in deutscher Übersetzung auf Moodle bereitgestellt.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2023/24. Aktuelles Semester: SoSe 2024.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin