AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Inklusion und Heterogenität im Englischunterricht - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 5250097ÜWP
Semester WiSe 2023/24 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch-englisch
Belegungsfristen - Eine Belegung ist online erforderlich
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Gebäude Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Mo. 08:00 bis 10:00 wöch 23.10.2023 bis 12.02.2024  0122-23 (Übungsraum)
Stockwerk: 1. OG


Institutsgebäude - Hausvogteiplatz 5-7 (HV 5)

Klimczak findet statt     5
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Klimczak, Franziska , Dr. phil.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Education (ISG)  Englisch 1. Fach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2018 )   -  
Master of Education (ISG)  Englisch 2. Fach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2018 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Anglistik und Amerikanistik
Inhalt
Kommentar

Spätestens seit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention durch die Bundesrepublik im Jahr 2009 sind die Schlagwörter Inklusion und Heterogenität im Kontext von Schule und Lehrkräftebildung in aller Munde. Mittlerweile setzt sich auch die fremdsprachendidaktische Forschung intensiv mit diesem Thema auseinander. Es entsteht konzeptuelle Forschung, jedoch liegen nur vereinzelte empirische Studien vor.

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit folgenden Fragen: Was bedeuten Inklusion und Heterogenität für den Fremdsprachenunterricht, also für das Lehren und das Lernen von Fremdsprachen? Wie verändern sich tradierte Vorstellungen von Englischunterricht angesichts zunehmender Heterogenität der Lerngruppen? Und wie müsste ein Englischunterricht aussehen, der allen Schüler*innen Lern- und Entwicklungsangebote bietet, die ihren Bedarfen, Fähigkeiten und Erfahrungen entsprechen und der Hürden abbaut, die Schüler*innen die gesellschaftliche, kulturelle und politische Teilhabe erschweren oder verunmöglichen?

Inklusions­pädagogische Ansätze haben einen menschenrechtsbasierten Inklusionsbegriff hervorgebracht, der möglichst viele Dimensionen von Diversität in den Blick nimmt. Wir verknüpfen diese Ansätze in den Inklusionsseminaren mit aufgaben- und lernendenorientierten fremdsprachendidaktischen Konzepten. Zu jeweils einem „Standard für Inklusion“ (Reich 2012 u. 2014) präsentieren Studierende in Arbeitsgruppen theoriebasierte Impulse und entwickeln eine Skizze einer inklusiven Lernaufgabe (vgl. Suter 2019) für eine modellhafte heterogene Lerngruppe.

Eingebettet in das Seminar und in Ergänzung dazu findet die Ringvorlesung „Inklusion und Heterogenität im Fremdsprachenunterricht“ statt.

Literatur

Grundlagenliteratur:

    • Reich, Kersten (2012). Inklusion und Bildungsgerechtigkeit: Standards und Regeln zur Umsetzung einer inklusiven Schule. Weinheim & Basel: Belz.
    • Reich, Kersten (2014). Inklusive Didaktik: Bausteine für eine inklusive Schule. Weinheim & Basel: Belz.
    • Suter, Christoph (2019). Inklusiver aufgabenorientierter Englischunterricht. Stuttgart: Metzler.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2023/24. Aktuelles Semester: SoSe 2024.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin