AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Auf den Spuren afrodiasporischer Praktiken in der Populären Musik - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 53459
Semester WiSe 2023/24 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Gebäude Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Di. 10:00 bis 12:00 wöch 401 (Seminarraum)
Stockwerk: 3. OG


Kupfer5 Institutsgebäude - Am Kupfergraben 5 (AKU 5)

  findet statt     1000
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Braune, Penelope verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Musikwissenschaft Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )   -  
Bachelor of Arts  Musikwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )   -  
Bachelor of Science  Musikwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft
Inhalt
Kurzkommentar

Liebe Studierende,

bitte beachten Sie:

Krankheitsbedingt beginnt das Seminar eine Woche später, am 24.10.2023.

Kommentar

Seit Jahrhunderten prägen die Einflüsse afrodiasporischer Praktiken Populäre Musik auf der ganzen Welt. Musikalische Genres und Stile wie Samba, Salsa, Rumba, Gospel, HipHop, Reggae und R&B haben dabei alle eines gemeinsam: performative afrikanische musikalische Traditionen und Praktiken. So finden sich beispielsweise die zum Teil komplexen und überlappenden Rhythmen und Perkussionen aus nigerianischem Fújì oder ghanaischem Highlife, neben weiteren Einflüssen, im gegenwärtig so populären Afrobeat-Genre wieder. Ebenso wie sich Merkmale aus der afrikanischen Kirchenmusik, wie das Schlagen von Trommeln, call and response-Vokalisierungen oder Rhythmuspattern in zahlreichen Stilen aus aller Welt, von Gospel bis Techno, erkennen lassen. Von Ska und Reggae bis hin zu Country, Rock, Jazz und Blues - sie alle basieren auf dem musikalischen Erbe des Black Atlantics (Gilroy 1993). Spirituals, Arbeitsrufe und Gesänge, gepaart mit behelfsmäßigen Instrumenten, entwickelten sich zu Bluesrhythmen und Ragtime. Ragtime ebnete den Weg für den Jazz, und Elemente aus all diesen Stilen beeinflussten Rock 'n' Roll und die HipHop-Musik.

Im Rahmen des Seminars widmen wir uns analytisch den Spuren afrodiasporischer Praktiken in der Populären Musik und untersuchen dabei ebenso die sozialen Kontexte, in denen sich diese Musikformen (im US-amerikanischen Kontext) entwickelt haben, sowie ihre vielfältigen Formen und performativen (mündlichen) Traditionen, auf denen sie beruhen. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit den wandelnden Bedeutungen von ‘black music’ in verschiedenen Kontexten, diskutieren Begriffe wie ‚Hybridität’ und die Verwendung von afrodiasporisch beeinflusster Musik als politisches oder oppositionelles Mittel.

Literatur

Charry, Eric: Hip Hop Africa: New African Music in a Globalizing World. New York: Indiana University Press, 2012.

Cooper, Carolyn: "Ragamuffin Sounds": Crossing Over from Reggae to Rap and Back. Caribbean Quarterly, Vol. 44, No. 1/2, KONVERSATIONS in KREOLE. The Creole Society Model Revisited: Essays in Honour of Kamau Brathwaite (March-June, 1998), pp. 153-168.

Duran, Lucy: “Poyi! Bamana jeli music, Mali, and the blues”. Journal of African Cultural Studies, 25 (2). pp. 211-246, 2013.

Elliott, Terence: Hip Hop Music. History and Culture. Cognella, Incorporated, 2017.

Floyd, Samuel A.: The Power of Black Music: Interpreting Its History from Africa to the United States. New York: Oxford, 1996.

Gilroy, Paul: The  Black  Atlantic.  Modernity  and  Double  Consciousness, Cambridge, Mass: Harvard UP, 1993.

Ismaiel-Wendt, Johannes. tracks’n’treks - Populäre Musik und Postkoloniale Analyse. Münster: UNRAST-Verlag, 2011.

Levine, Lawrence W.: Black Culture and Black Consciousness: Afro-American Folk Thought from Slavery to Freedom. New York: Oxford University Press, USA, 1977.

Phillips, Lior: South African Popular Music. New York: Bloomsbury Publishing USA, 2023.

Southern, Eileen. The Music of Black Americans: A History. New York: Norton, 1997.

White, Shane; White, Graham J.: The Sounds of Slavery: Discovering African American History Through Songs, Sermons, and Speech. Boston: Beacon Press, 2005.

Prüfung

Hausarbeit

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2023/24. Aktuelles Semester: SoSe 2024.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin