AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Behinderung – Kultur – Wissen. Interdisziplinäre Perspektiven auf Dis/Ability Cultures - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung/Seminar Veranstaltungsnummer 532810
Semester SoSe 2022 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mi. 18:00 bis 20:00 wöch 20.04.2022 bis 20.07.2022  Institutsgebäude - 208 Dorotheenstraße 26 (DOR 26) - (Hör-/ Lehrsaal eben ohne Exper)   findet statt     100
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Arnold-Wahl, Michael , Prof. Dr. verantwortlich
Stock, Robert , Dr. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Kulturwissenschaft Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Kulturwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Science  Kulturwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Kulturwissenschaft
Inhalt
Kommentar

Die Ringvorlesung untersucht Dis/Ability aus einer interdisziplinärer Perspektive und wird Behinderung als Gegenstand kulturwissenschaftlicher Forschungen problematisieren. Die Veranstaltung greift damit aktuelle Diskussionen auf, wie sie in den Disability Studies, den Kultur- und Medienwissenschaften wie auch in den Gender und Queer Studies oder der Rehabilitationswissenschaft geführt werden. Dort lässt sich erstens beobachten, dass die eindeutige Unterscheidung von Behinderung und Beeinträchtigung durch weitergreifende Argumente, wie das der „complex embodiment“ (Tobin Siebers) ergänzt wird. Komplexe Verkörperungen sind zweitens zunehmend durch assistive und digitale Hilfsmittel und Mainstream-Devices gerahmt, die Menschen mit Behinderung in ihren Alltagspraktiken nutzen – oder auch selbst gestalten, wie es Hamraie und Fritsch mit dem Konzept der Crip Technoscience (2019) nahelegen. Drittens sind die problematischen Verhältnisse und ko-konstitutiven Beziehungen von körperlicher Variabilität und Technowissenschaften in intersektionale Hierarchisierungen eingebettet. Dies zeigt sich in wachsenden sozialen Ungleichheiten und Ausgrenzungen sowie den darauf reagierenden künstlerischen, aktivistischen und anderen politischen Interventionen. Letztere situieren sich zunehmend auch angesichts sich verschärfender gesellschaftlicher Kontroversen wie der Klimakrise und der Corona-Pandemie.
Die Vorlesung zielt darauf ab, die gegenwärtigen Prozesse und kreativen Politiken der vielfältigen Dis/Ability Cultures kritisch einzuordnen. Uns interessiert dabei, wie sich heterogene Wissensformen zwischen subjektiver Erfahrung, biomedizinischer Kategorisierung und bürokratisch-technologischer Rahmungen aufspannen. Wir fragen danach, wie solche Prozesse durch literarische und künstlerische Werke, durch Alltagspraktiken oder aktivistische Interventionen bearbeitet werden. Nicht zuletzt steht zur Diskussion, wie die Analyse dieser Problematiken ebenso die historische Dimension von Behinderung sowie deren transkulturelle Dimensionen zur Kenntnis nimmt und entsprechend einbeziehen kann.
Die Vorlesung findet 14-tägig statt. Im Wechsel werden wir in seminaristischen Sitzungen einführende Lektüren zu den Disability Studies und ihren interdisziplinären Ausprägungen diskutieren. Ein ausführlicher Reader wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben.

Literatur

Brehme, David; Fuchs, Petra; Köbsell, Swantje (Hg.) (2020): Disability Studies im deutschsprachigen Raum. Zwischen Emanzipation und Vereinnahmung. Weinheim, Basel: Beltz Juventa. (Open Access, PDF)
Waldschmidt, Anne; Berressem, Hanjo; Ingwersen, Moritz (Hg.) (2017): Culture - theory - disability. Encounters between disability studies and cultural studies. Bielefeld: transcript (Disability studies, Band 10).

Bemerkung

Termine für die Ringvorlesung: 27.04.2022; 11.05.2022; 25.05.2022; 08.06.2022; 22.06.2022; 06.07.2022; 20.07.2022.

Beachten Sie bitte auch die beiden Extra-Termine am 28.04. und am 07.07. (jeweils online!) - ausführlichere Informationen hierzu wie auch zu der Veranstaltung allgemein: https://moodle.hu-berlin.de/course/view.php?id=110927#section-17.

Prüfung

BA: Klausur am 20.7.2022, Hausarbeit

MA: Hausarbeit, multimediale Präsentation

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2022. Aktuelles Semester: SoSe 2023.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin