AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Zwischen Kreuz und Hakenkreuz - Kirche in Berlin und Brandenburg 1914 bis 1949 - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Q-Team Veranstaltungsnummer 21811680
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link https://moodle.hu-berlin.de/course/view.php?id=93582
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich ÜWP: Zentrale Frist    01.07.2020 - 19.11.2020   
Beschreibung :
Falls Sie in den Belegungsinformationen zu dieser Lehrveranstaltung (Meine Veranstaltungen) nach dem 30.10.2020 noch den Status "AN" bzw. "angemeldet" sehen, dann wurden Sie auf einer Nachrückerliste vorgemerkt. Bitte fragen Sie bei den jeweiligen Dozierenden, ob Plätze in der LV bereits zur Verfügung stehen bzw. bitten Sie - falls Sie bereits teilnehmen - darum, den Status der Belegung zu ändern. Sie tun das am besten per Mail an die Einrichtungsadministratoren mit Kopie an die Dozierenden der LV.
Die Anmeldung ist grundsätzlich bis zum 19.11.2020 möglich. Eine Zulassung kann nur entsprechend der verfügbaren freien Plätze erfolgen.
Veranstaltungsformat Digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Do. 10:00 bis 12:00 wöch 05.11.2020 bis 25.02.2021      findet statt     1000
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Kellner, Johannes verantwortlich
Wagner, Johan verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Universitätsverwaltung, Studienabteilung (I), Administration Qualitätspakt Lehre, bologna.lab
Inhalt
Kommentar

Die evangelische Kirche hat sich vor, während und nach der NS-Herrschaft als ein Kind ihrer Zeit erwiesen. Schlagwörter wie „Kirchenkampf“ täuschen darüber hinweg, dass Protestanten vielfach den Weg zum Nationalsozialismus mit bereiteten und sich an Verfolgung, Nationalismus und Kriegsverherrlichung aktiv beteiligten. Im Seminar möchten wir uns gemeinsam mit den Teilnehmenden des Q-Teams der Rolle der Kirche im Nationalsozialismus, die in der jüngeren Forschungsgeschichte verstärkt kritisch hinterfragt wird, fachübergreifend und praxisorientiert widmen. Einbezogen wird dabei auch die Aufarbeitung in der Kirche selbst. Die gemeinsam erarbeiteten Ergebnisse des Semesters sollen nach Abschluss der interessierten Öffentlichkeit präsentiert werden – beispielsweise durch Ausstellungen, Internet-Projekte (Podcast, Video) oder Print-Publikationen.

Das breite thematische und forschungspraktische Spektrum umfasst:

  • Obrigkeitsdenken versus (christlicher) Widerstand
  • Luther als Zeuge, Wegbereiter und Rechtfertiger des Antisemitismus
  • schweigende Mehrheit/Schuldabwehr nach dem Krieg
  • regionale Besonderheiten/Nähe NS-Machtzentrum
  • Exkursionen in die gute Archivlandschaft bzw. zu Erinnerungsorten
  • Biographische Ansätze mit Hilfe von Original-Quellen (z.B. Akten)
  • Ausgrenzung: Christ:innen mit jüdischen Wurzeln, Homosexualität
  • Heldenverehrung und Kriegergedenken in den Kirchen

Selbsteinschreibeschlüssel für den Moodle-Kurs ist: Konsistorium1914-1949

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 4 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin