AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Everything „post"? Post-Digital, Post-Internet, Post-Screen, Post-Gender, Postcolonial, Post-Capitalism ... - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 53536
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Rhythmus Moodle-Link https://moodle.hu-berlin.de/course/view.php?id=98062 Passwort: Post-Seminar
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich KSBF-Frist    28.09.2020 - 28.10.2020   
Veranstaltungsformat Digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Di. 10:00 bis 12:00 wöch     findet statt     25
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Lund, Cornelia , Dr. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Medienwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Science  Medienwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Science  Medienwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2019 )   -  
Bachelor of Arts  Medienwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2019 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft
Inhalt
Kommentar

Begriffe mit dem Präfix „post" haben in den letzten Jahren zunehmend die theoretischen Diskussionen in den Bereichen Medienkultur und Kunst befeuert. Begriffe wie „Postdigitalität“ und „Post-Internet“ waren dabei zentral und haben kontroverse Debatten ausgelöst, sowohl aufgrund der damit verbundenen ästhetischen Erscheinungsformen als auch in theoretischer Hinsicht – und dies nicht zuletzt in Berlin durch die kontinuierliche Auseinandersetzung der transmediale mit dem Konzept des „Postdigitalen“ und die sogenannte „Post-Internet“ Berlin Biennale 2016.
Das Seminar möchte zum einen die theoretischen Grundlagen von Postdigitalität, Post-Internet und Post-Screen sowie weiteren in deren Umfeld verhandelten Konzepten wie New Aesthetic erarbeiten und kritisch diskutieren. Zum anderen sollen die damit verbundenen ästhetischen Phänomene an Beispielen u.a. aus den Bereichen Musik, Kunst und Design untersucht werden. In einem weiteren Schritt wird die Verbindung der genannten Begriffe zu weiteren aktuell zentralen „Post“-Diskursen wie Post-Gender, Post- und Decolonial oder Postkapitalismus in den Mittelpunkt gestellt.

Literatur

Literaturempfehlung zur Vorbereitung:

  • D. Kulle, C. Lund, O. Schmidt, D. Ziegenhagen (eds.). Post-digital Culture, http://post-digital-culture.org/
  • M. Olson. „Postinternet. Art after the Internet.“ Foam Magazine 29, Winter 2011, pp 59–63.
  • Post-digital Research. Peer-reviewed Newspaper, Volume 3, Issue 1, 2014
    Published by Digital Aesthetics Research Center/Aarhus University in collaboration with reSource transmedial culture berlin/transmediale, online: https://transmediale.de/content/post-digital-research-1
Prüfung

MAP: Hausarbeit

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 2 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin