AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Zwangsmigrationen in Ost- und Südosteuropa - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Übung Veranstaltungsnummer 51468ÜWP
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich ÜWP: Zentrale Frist    01.07.2020 - 19.11.2020   
Beschreibung :
Falls Sie in den Belegungsinformationen zu dieser Lehrveranstaltung (Meine Veranstaltungen) nach dem 30.10.2020 noch den Status "AN" bzw. "angemeldet" sehen, dann wurden Sie auf einer Nachrückerliste vorgemerkt. Bitte fragen Sie bei den jeweiligen Dozierenden, ob Plätze in der LV bereits zur Verfügung stehen bzw. bitten Sie - falls Sie bereits teilnehmen - darum, den Status der Belegung zu ändern. Sie tun das am besten per Mail an die Einrichtungsadministratoren mit Kopie an die Dozierenden der LV.
Die Anmeldung ist grundsätzlich bis zum 19.11.2020 möglich. Eine Zulassung kann nur entsprechend der verfügbaren freien Plätze erfolgen.
Veranstaltungsformat Digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mo. 18:00 bis 20:00 wöch von 09.11.2020      findet statt     3
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Bethke, Carl
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Geschichtswissenschaften
Inhalt
Kommentar

In dieser Übung wird eine Auswahl von Zwangsmigrationen und Fluchtbewegungen in und aus Ostmittel- sowie Südosteuropa vorgestellt, analysiert und vergleichend diskutiert. Der zeitliche Rahmen ist das 20. und 21. Jahrhundert; inhaltlich und regional spannt sich der Bogen vom postosmanischen Balkan, über Aspekte der NS-Politik und die Zeit des Zweiten Weltkrieges, bis hin zu den 1990er Jahren und der Balkanoute der Gegenwart. Im Fokus stehen sowohl Kriegsfluchten und Strategien ethnischer Säuberung, als auch Migrationsregime und Integrationserfahrungen. Die Veranstaltung ist als Einführung konzipiert. Besondere Sprach- und Landeskenntnisse sind nicht erforderlich, können aber auf Wunsch von Teilnehmern gerne berücksichtigt werden.

Literatur

Ulf Brunnbauer: Die Bewegung im Raum seit dem 19. Jahrhundert. Teil 2: Politisch bedingte Migrationen. Version: 1.0., in: Online-Handbuch zur Geschichte Südosteuropas. Band: Wirtschaft und Gesellschaft in Südosteuropa nach 1800 hg. vom Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropafosrchung, 7.5.2018 https://www.hgsoe.ios-regensburg.de/fileadmin/doc/texte/Band6/Brunnbauer_Migrationen_Teil2.pdf;

Mathhew Frank: Making Minorities History. Population Transfer in Twentieth-century Europe. Oxford 2017;

Zwangsmigration im Europa der Moderne. Nationale Ursachen und transnationale Wirkungen. Hrsg. Stefan Troebst u. Michael Wildt. Leipzig 2016 (=Comparativ 26/1 2016);

Michael Schwartz: Ethnische "Säuberungen" in der Moderne. Globale Wechselwirkungen nationalistischer und rassistischer Gewaltpolitik im 19.und 20. Jahrhundert. München 2013

Bemerkung

Ausgleichsberechtigte Studierende wenden sich zur bevorzugten Platzvergabe per E-Mail mit einem Nachweis der Ausgleichsberechtigung an die Studienkoordinationsstelle Geschichte. Ausschlussfrist für die Geltendmachung von Ausgleichsberechtigungen ist der letzte Tag der zentralen Frist, 16 Uhr. Textnachrichten in AGNES werden hingegen nicht gelesen!

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin