AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Antike Historiographie - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Übung Veranstaltungsnummer 51251ÜWP
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich ÜWP: Zentrale Frist    01.07.2020 - 19.11.2020   
Beschreibung :
Falls Sie in den Belegungsinformationen zu dieser Lehrveranstaltung (Meine Veranstaltungen) nach dem 30.10.2020 noch den Status "AN" bzw. "angemeldet" sehen, dann wurden Sie auf einer Nachrückerliste vorgemerkt. Bitte fragen Sie bei den jeweiligen Dozierenden, ob Plätze in der LV bereits zur Verfügung stehen bzw. bitten Sie - falls Sie bereits teilnehmen - darum, den Status der Belegung zu ändern. Sie tun das am besten per Mail an die Einrichtungsadministratoren mit Kopie an die Dozierenden der LV.
Die Anmeldung ist grundsätzlich bis zum 19.11.2020 möglich. Eine Zulassung kann nur entsprechend der verfügbaren freien Plätze erfolgen.
Veranstaltungsformat Digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Do. 10:00 bis 12:00 wöch von 05.11.2020      findet statt     3
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Kohring, Andreas , Dr.
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Geschichtswissenschaften
Inhalt
Kommentar

Die Geschichtsschreibung gilt als eine der zentralen Quellengattungen, die fundierte Auskunft über Geschichte und Selbstverständnis der antiken Menschen geben kann. Auf Basis exemplarischer Lektüre der wichtigsten Autoren bzw. Denkrichtungen, jeweils eingebettet in ihren gesellschaftspolitischen Kontext, soll ein grober Überblick über Entwicklung und Selbstverständnis antiker Historiographie ermöglicht werden.
Die Übung will versuchen, durch eingehende historisch-kritische Interpretation ausgewählter Kernstellen (v.a. von Proömien) die Programmatik bedeutender antiker Historiographen herauszuarbeiten:

  • Welche Absichten motivieren die jeweiligen Werke?
  • An welche Leser sind sie gerichtet?
  • Welche Gesichtspunkte bestimmen die Wahl des Stoffes und der Darstellungsform?
  • In welchem Verhältnis zueinander stehen die dargestellte Vergangenheit und die Gegenwart des Darstellenden?

Die Primärtexte werden sukzessive in den Moodle-Kurs der Übung eingestellt, welcher ab der ersten Semesterwoche freigeschaltet ist.

Literatur

Flach, Dieter: Römische Geschichtsschreibung, Darmstadt 3. Aufl. 1998
Lendle, Otto: Einführung in die griechische Geschichtsschreibung: von Hekataios bis Zosimos, Darmstadt 1992
Marincola, John (Hrsg.): A Companion to Greek and Roman Historiography. 2 Bde. Oxford u.a. 2007
Mehl, Andreas, Römische Geschichtsschreibung, Stuttgart 2001
Meister, Klaus: Die griechische Geschichtsschreibung, Stuttgart 1990
Näf, Beat: Antike Geschichtsschreibung. Form - Leistung - Wirkung, Stuttgart 2010

Bemerkung

Ausgleichsberechtigte Studierende wenden sich zur bevorzugten Platzvergabe per E-Mail mit einem Nachweis der Ausgleichsberechtigung an die Studienkoordinationsstelle Geschichte. Ausschlussfrist für die Geltendmachung von Ausgleichsberechtigungen ist der letzte Tag der zentralen Frist, 16 Uhr. Textnachrichten in AGNES werden hingegen nicht gelesen!

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin