AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Geschichte und Theologie – alte und neue Konzepte zu einem prekären Verhältnis - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Oberseminar Veranstaltungsnummer 60320
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Rhythmus Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mi. 18:00 bis 20:00 wöch   Markschies ,
Essen
findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Markschies, Christoph , Prof. Dr. Dr. h.c. mult. verantwortlich
Essen, Georg, Professor, Dr. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Theologische Fakultät, Seminar für Kirchengeschichte, Kirchengeschichte mit Schwerpunkt Ältere Kirchengeschichte / Patristik
Inhalt
Kommentar

Spätestens seit den Neuaufbrüchen in Philosophie, Theologie und Wissenschaftstheorie zu Beginn der europäischen Neuzeit ist deutlich, dass zwischen „zufälligen Geschichtswahrheiten“ und „notwendigen Vernunftwahrheiten“ der von Lessing beschriebene „garstige breite Graben“ klafft und das vorher oft selbstverständliche Verhältnis von Geschichte und Theologie problematisch oder gar prekär geworden ist. Was hat Christentumsgeschichte oder Kirchengeschichte mit (christlicher) Theologie zu tun? Was bedeutet in der Theologie eine christentums- oder kirchengeschichtliche Perspektive? Und noch grundsätzlicher gefragt: Warum ist überhaupt Geschichte eine so zentrale Kategorie für den christlichen Glauben und entsprechend für die Theologie?

In der Veranstaltung werden maßgebliche Antworten auf diese Fragen und klassische Verhältnisbestimmungen von Historik und Theologie seit der Antike analysiert, aber auch die Entwürfe der beiden Dozenten zur Diskussion gestellt. 

Literatur

Lit.: Kirchengeschichte. Deutsche Texte 1699-1927, hg. v. Bernd Moeller (Bibliothek der Geschichte und Politik), Frankfurt/Main 1994; Theologie der Geschichte – Geschichte der Theologie, hg. v. Georg Essen u. Christian Frevel  (QD 294), Freiburg u. a. 2018; Georg Essen, Geschichtstheologie und Eschatologie in der Moderne. Eine Grundlegung (Lehr- und Studienbücher zur Theologie 6), Münster 2016; ders., Geschichte als Sinnproblem. Zum Verhältnis von Theologie und Historik, ThPh 71(1996), 321-333; Christoph Markschies, Kirchengeschichte Theologisch – einige vorläufige Bemerkungen, in: Eine Wissenschaft oder viele? Die Einheit evangelischer Theologie in der Sicht ihrer Disziplinen, hg.v. Ingolf Dalferth (Forum Theologische Literaturzeitung 17), Leipzig 2006, 47-75; ders., Vergangenheit verstehen. Einige Bemerkungen zu neueren Methodendebatten in den Geschichtswissenschaften, in: Verstehen über Grenzen hinweg. Marburger Jahrbuch Theologie XVIII, hg. v. Wilfried Härle u. Rainer Preul (MThS 94), Marburg 2006, 23-52.

Bemerkung

Das Seminar findet im Raum 327 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (Jägerstr. 22/23, 10117 Berlin-Mitte) statt.

Bitte melden Sie sich bis spätestens 15.10.2020 bei Frau Barbara Frey unter barbara.frey@theologie.hu-berlin.de an.

Zielgruppe

GS, HS, H, M, L, BA [B], BA [V], MRC, SG

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin