AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Wir und die Anderen. Rechtspopulistische ‚Wahrheiten‘, Othering-Konstruktionen und Bedrohungsnarrative in öffentlichen digitalen Räumen - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Q-Tutorium Veranstaltungsnummer 21811665
Semester SoSe 2020 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich
Veranstaltungsformat Digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mi. 12:00 bis 14:00 wöch 22.04.2020 bis 18.07.2020  Institutsgebäude - 211 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt     1000
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Molin, Julia verantwortlich
Schramm, Pia verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Geschl.stud./Gender Stud. Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Programmstudium-o.Abschl.  Geschl.stud./Gender Stud. Programm ( POVersion: 1999 )     -  
Programmstud.-o.Abschl.MA  Geschl.stud./Gender Stud. Programm ( POVersion: 1999 )     -  
Bachelor of Science  Geschl.stud./Gender Stud. Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Bachelor of Arts  Geschl.stud./Gender Stud. Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Universitätsverwaltung, Studienabteilung (I), Administration Qualitätspakt Lehre, bologna.lab
Inhalt
Kommentar

In Deutschland und Europa gewinnen fremdenfeindliche wie anti-feministische Ideen und Parteien zunehmend an Aufschwung. Rechtspopulistische Akteur*innen entwerfen Narrative über vermeintliche Bedrohungen, die es zu bekämpfen gelte: sei es die ‚Islamisierung‘ des Abendlandes, eine sogenannte ‚Gender-Ideologie‘ oder der Verfall ‚deutscher‘ Werte.  Hier spielt das Internet mit seinen zahlreichen Plattformen eine entscheidende Rolle beim Generieren, Verbreiten und Austauschen vermeintlicher Fakten und Überzeugungen, die Ängste und Wut mobilisieren und zur Stärkung rassistischer und antifeministischer Haltungen in der Gesellschaft beitragen.

Im Rahmen des Q-Tutoriums wollen wir uns gemeinsam mit Studierenden dem Internet als Raum der (anonymen) Vernetzung zuwenden und untersuchen, wie rechtspopulistische Bedrohungsnarrative  –  die sich aus Mechanismen des Otherings und der Mobilisierung von Emotionen speisen – entworfen werden.

Das interdisziplinäre Q-Tutorium beschäftigt sich aus praxistheoretischer Perspektive mit neu-rechten ‚Wahrheiten‘ und Othering-Konstruktionen in Sozialen Medien. Wir gehen dabei der Frage nach, wie rechtspopulistische Narrative kollektiv in öffentlichen digitalen Räumen hergestellt und Konstruktionen des ‚Eigenen‘ und ‚Anderen‘ dabei (mit)konstruiert werden. Die Teilnehmenden forschen innerhalb eines Semesters selbstständig an von ihnen erarbeiteten Teilfragen mit den Methoden der Internet-Ethnografie an kleinen Projekten, die im Oktober 2020 im Rahmen einer internationalen Konferenz am Institut für Europäische Ethnologie präsentiert werden (können). Das Q-Tutorium bietet zudem eine Einführung in das computerbasierte Analysewerkzeug MaxQDA und ist offen für Studierende im Bachelor- oder Masterstudium.

Das IfEE hat einen Server auf Mumble - Das Q-Tutorium findet also digital statt, aber die Raumstruktur bleibt gleich.

Für weitere Informationen (sowie Updates bezüglich Raum/Termin) oder bei Fragen, gerne eine E-Mail an: molijuli@hu-berlin.de oder schrammp@hu-berlin.de

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2020. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin