AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Die Etrusker. Archäologie einer italischen Hochkultur - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Veranstaltungsnummer 53248
Semester SoSe 2020 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mi. 16:00 bis 18:00 c.t. wöch 15.04.2020 bis 15.07.2020  Universitäts-Hauptgebäude - 2091/92 Unter den Linden 6 (UL 6) - (Hör-/Lehrsäle ansteigend ohne Experimentierbühne)   findet statt     1000
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Schmid, Stephan G., Professor, Prof. Dr. phil.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Klassische Archäologie Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Bachelor of Arts  Klassische Archäologie Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Bachelor of Arts  Klassische Archäologie Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2016 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Archäologie, Klassische Archäologie
Inhalt
Kommentar

Die im Gebiet der heutigen Toscana ansässigen Etrusker bildeten die erste Hochkultur Italiens. Grundlage ihres Wohlstandes waren reiche Bodenschätze, namentlich Metallvorkommen, die sie in der gesamten antiken Welt verhandelten. Obschon sie über eine eigene Schrift verfügten, sind uns die Etrusker in erster Linie über ihre materielle Hinterlassenschaft bekannt: monumentale Grabbauten, Grabmalereien und ein reiches Spektrum an künstlerisch hochwertigen Erzeugnissen des Alltags und des Sakralgebrauchs zeichnen ihre Kultur aus. Aus den Gräbern, Heiligtümern und Wohnhäusern stammt ausserdem ein breites Spektrum an Importen aus dem Vorderen Orient, aus Griechenland, von Sardinien und von vielen anderen Orten. In der Vorlesung soll ein zusammenfassendes Bild der etruskischen Kultur gezeichnet werden. Dabei stehen die künstlerischen und kunsthandwerklichen Zeugnisse der Malerei, Skulptur und Toreutik im Mittelpunkt, sowie die etruskische (Grab-)Architektur; daneben werden jedoch auch Fragen der Religion sowie Schrift und Sprache thematisiert. Der zeitliche Rahmen erstreckt sich von der sog. Villanova-Zeit (9./8. Jh. v.Chr.) bis zum Ende der hellenistischen Epoche.

Literatur

einführende Literatur (Auswahl)

  1. Bentz – Chr. Reusser, Marzabotto. Planstadt der Etruser (2007).
  2. Camporeale, Die Etrusker. Geschichte und Kultur (Düsseldorf/Zürich 2003).
  3. Cristofani (Hrsg.), Die Etrusker (Stuttgart/Zürich 1985).
  4. Haynes, Etruscan Civilization. A Cultural History (Los Angeles/London 2000). (dt. Übersetung: Kulturgeschichte der Etrusker [Mainz 2004]).
  5. Pallotino (Hrsg.), Die Etrusker und Europa (Berlin 1993).
  6. Pallottino, Etruskologie (Basel7 1988)
  7. Prayon, Die Etrusker (München 1996).
  8. Prayon, Die Etrusker. Jenseitsvorstellungen und Ahnenkult (Mainz 2006).
  9. Sprenger – G. Bartoloni – M. Hirmer, Die Etrusker. Kunst und Geschichte (München 1977).
  10. Steingräber, Etrurien (München 1981).
  11. Stopponi (Hrsg.), Case e palazzi d’Etruria, Ausstellungskat. Siena (1985).
  12. Torrelli (Hrsg.), Gli Etruschi. Ausstellungskat. Venedig (2000; engl. Übers. "The Etruscans").
Bemerkung

WICHITGE INFORMATION ZUR ANMELDUNG

Für die Anmeldung zur Lehrveranstaltung wenden Sie sich bitte per Mail an Herrn Stephan Schmid (stephan.g.schmid@culture.hu-berlin.de). Herr Schmid wird Sie über den Zugang zum Moodle-Kurs informieren. Bitte tragen Sie sich nach dem Erhalt des Passwortes schnellstmöglich in den Moodle-Kurs ein.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2020. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin