AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Gender und Medien - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart ÜWP-Modul Veranstaltungsnummer Ü53504
Semester SoSe 2020 SWS 2
Rhythmus Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich Zentrale Frist    01.02.2020 - 14.04.2020   
Beschreibung :
Die Einschreibfrist hat sich verändert? -
Beachten Sie bitte, dass aufgrund der aktuellen Gefährdungssituation durch das Coronavirus der Beginn der Vorlesungszeit auf den 20.04. verschoben wurde. Bitte besuchen Sie regelmäßig die Website Ihrer Fakultät bzw. Ihres Institutes und natürlich AGNES, um das zusätzlich geschaffene digitale Lehrangebot nicht zu verpassen!
Wichtige Änderungen

 

Veranstaltungsformat digital

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mi. 12:00 bis 14:00 wöch Pergamonpalais - 0.09 Georgenstraße 47 (GEO 47) - (Unterrichtsraum)   findet statt     5
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Wiemer, Hannah verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Medienwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Science  Medienwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Science  Medienwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2019 )   -  
Bachelor of Arts  Medienwissenschaft Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2019 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft
Inhalt
Kommentar

Medien sind auf unterschiedliche Weisen daran beteiligt Geschlechterverhältnisse und geschlechtliche Identitäten hervorzubringen. Dies betrifft den Prozess der Entwicklung und die spätere Handhabung von Medien ebenso wie die mediale Repräsentation von Geschlechtlichkeit und geschlechtlich bestimmten Rollenbildern. Medien haben dabei das Potential, Geschlechterbilder zu stabilisieren oder zu unterlaufen und neue Geschlechtlichkeiten zu erfinden. Gleichzeitig sind auch Medienkonzepte durch Geschlechtermodelle geprägt und Geschlechterverhältnisse verändern sich durch neue Medientechniken. Diese Eigenschaften von Medien sind in den vergangenen Jahren insbesondere aus feministischen Perspektiven thematisiert worden. Im Seminar steht die Lektüre und Diskussion einschlägiger analytischer Texte zum Verhältnis von Medien und Gender im Mittelpunkt, u.a. von Luce Irigary, Judith Butler, Donna Haraway, Wendy Chun. Zudem setzen wir uns mit medienstrategischen feministischen Interventionen wie Manifesten und anderen künstlerischen Formaten auseinander.

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 2 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2020 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin