AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Rechts- und Staatsphilosophie (Systematische Gruppe) - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Veranstaltungsnummer 10004
Semester SoSe 2020 SWS 2
Rhythmus jedes 2. Semester Moodle-Link https://moodle.hu-berlin.de/course/view.php?id=94648
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Keine Angabe

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Di. 12:00 bis 14:00 wöch Haus 33 / Hörsaalzelt - 001 Philippstraße 13 (PH13-HSZ) - (Hör-/Lehrsäle eben mit Experimentierbühne)        
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Kumm, Mattias, Professor, Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Laws  Dt.und Europäisches Recht Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )   -  
Master of Laws  Rechtsvergl. Stud. Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2017 )   -  
Staatsex./ 1.Jurist.Prfg.  Rechtswissenschaft Hauptfach ( POVersion: 2008 )   1 - 4 
Programmstudium-o.Abschl.  Rechtswissenschaft Programm ( POVersion: 1999 )   - 5 
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Juristische Fakultät
Inhalt
Kommentar

Gegenstand der Vorlesung sind klassische Fragen der Rechts-und Staatsphilosophie: Was rechtfertigt Herrschaft? Welche Struktur muss Herrschaft haben, um legitim zu sein? Was heißt Rechtsherrschaft und was zeichnet sie normativ aus? Wie verhält sich Recht zu Gerechtigkeit? Warum verstehn wir unter Recht seit der Neuzeit überwiegend positiviertes Recht? Gibt es objektive Masstäbe für Gerechtigkeit? Falls ja, welche Masstäbe sind das und wie begründet man sie? Wie verhält sich Recht zu dominanten gesellschaftlichen Interessen? Ist Recht an den Staat gebunden? Muss Recht demokratisch sein, um Legitimität beanspruchen zu können? Wenn ja, wann genau ist Recht demokratisch? Wenn Recht Menschenrechte zu respektieren hat, was sind Menschenrechte und warum gelten sie? Ist es moralisch geboten, Recht zu befolgen? Wann ist es moralisch geboten, sich ungerechtem Recht zu widersetzen?
Diese und andere Fragen sollen im Wege der Auseinandersetzung mit wirkmächtigen Rechts- und Staatsphilosophischen Theorien von der Antike bis zur Gegenwart diskutiert werden. Einbezogen werden u.a. Texte von Platon, Aristoteles, Seneca, Thomas von Aquin, Machiavelli, Hobbes, Locke, Kant, Rousseau, Hegel, Marx, Nietzsche, Weber, Kelsen, Schmitt, Hart, Radbruch, Fuller, Arendt, Foucault, Rawls, Habermas, Alexy und Dworkin.

Literatur

Literatur zu den einzelnen Themen wird im Laufe des Semesters angegeben. Wer sich in der vorlesungsfreien Zeit vorbereiten möchte, kann dies mit Hilfe dieser Bücher tun:

Hasso Hofmann, Einführung in die Rechts-und Staatsphilosophie, 5. Aufl. 2011

Wolfgang Kersting, Die politische Philosophie des Gesellschaftsvertrags.

Prüfung

Rechtswissenschaft PO 2008 / PO 2015: Modulabschlussklausur (2h)

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2020. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin