AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Einführung in die Numismatik - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Übung Veranstaltungsnummer 51253ÜWP
Semester WiSe 2019/20 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich ÜWP: Zentrale Frist    01.07.2019 - 31.10.2019   
Beschreibung :
Falls Sie in den Belegungsinformationen zu dieser Lehrveranstaltung (Meine Veranstaltungen) nach dem 11.10.2019 noch den Status "AN" bzw. "angemeldet" sehen, dann wurden Sie auf einer Nachrückerliste vorgemerkt. Bitte fragen Sie bei den jeweiligen Dozentinnen bzw. Dozenten, ob Plätze in der LV bereits zur Verfügung stehen bzw. bitten Sie - falls Sie bereits teilnehmen - darum, den Status der Belegung zu ändern. Sie tun das am besten per Mail an die Einrichtungsadministratoren mit Kopie an die Dozenten der LV.
Die Anmeldung ist grundsätzlich bis zum 31.10.2019 möglich. Eine Zulassung kann nur entsprechend der verfügbaren freien Plätze erfolgen.

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Mo. 16:30 bis 18:00 wöch von 21.10.2019 
Einzeltermine anzeigen
Universitätsgebäude am Hegelplatz - 1.404 Dorotheenstraße 24 (DOR 24) - (Unterrichtsraum)   findet statt     3
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Eberhardt, Johannes
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Geschichtswissenschaften
Inhalt
Kommentar

Zwischen Archaik und Zeit- sowie zwischen Lokal- und Globalgeschichte stellen numismatische Objekte (vor allem Münzen, Medaillen, Papiergeld) eine breite und vielseitige Materialbasis dar.

Münzen sind eine Form des Geldes. Ihre Primärfunktionen sind die Vereinfachung des Handels/Bezahlens, Speicherns und Benennens von Werten aber auch Kommunikation (Medialität). Medaillen sind münzähnliche Objekte (aber kein Geld) und fokussieren auf die mediale Funktion.

Die Numismatik ist eine jahrhundertealte Disziplin mit einer komplexen Forschungslandschaft. Die Digitalisierung und Vernetzung öffentlicher Bestände bieten Historikerinnen und Historikern zudem eine zunehmend reichhaltige Quellenlage (wie im Interaktiven Katalog des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin, SPK: ikmk.smb.museum).

Ziel der Übung ist es, von konkreten Objekten ausgehend numismatische Grundkenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln. Methoden und Themen der Numismatik sollen dabei ebenso Eingang finden, wie auch der Blick zukünftige Perspektiven.

Handübungen (an Originalen) und ein Besuch der Dauerausstellung des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin, SPK, im Bode-Museum werden die Lehrveranstaltungsinhalte flankieren und vertiefen.

 

Literatur

Ch. J. Howgego, Geld in der antiken Welt. Was Münzen über Geschichte verraten, Darmstadt 2000 (es existieren mittlerweile verschiedene deutschsprachige Ausgaben).

  1. Kluge, Numismatik des Mittelalters, Berlin/Wien 2007.
  2. Klüßendorf, Numismatik und Geldgeschichte. Basiswissen für Mittelalter und Neuzeit, Peine 2015 (https://archiv.ub.uni-marburg.de/es/2019/0004/pdf/nkng.pdf).
  3. F. Mittag, Griechische Numismatik. Eine Einführung, Heidelberg 2016.

P. Thonemann, The Hellenistic World. Using Coins as Sources, Cambridge 2015.

Bemerkung

Ausgleichsberechtigte Studierende wenden sich zur bevorzugten Platzvergabe per E-Mail mit einem Nachweis der Ausgleichsberechtigung an die Studienkoordinationsstelle Geschichte. Ausschlussfrist für die Geltendmachung von Ausgleichsberechtigungen ist der letzte Tag der zentralen Frist, 16 Uhr. Textnachrichten in AGNES werden hingegen nicht gelesen!

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 3 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2019/20 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin