AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Tierkörper - Konservierung und Präsentation - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 840060ü
Semester SoSe 2019 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich
Wichtige Änderungen

Bitte beachten Sie, dass das Seminar »Tierkörper - Konservierung und Präsentation« von Prof. Stach erst in der zweiten Semesterwoche am 15.4. gebinnt. Grund hierfür ist der Dies Academicus am 8.4. ab 13 Uhr. Die Vorlesung von Prof. Stach beginnt bereits am 8.4.

Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mo. 16:00 bis 18:00 c.t. wöch 15.04.2019 bis 08.07.2019      findet statt     25
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Stach, Thomas , PD Dr. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Zentralinstitut Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik
Inhalt
Kommentar

»Jetzt neu mit Tieren« – so wirbt die Ausstellung »Körperwelten« am Alexanderplatz in Berlin. Tierkörper werden in Museen präserviert, präpariert und präsentiert. Im Stadtbild begegnen sie uns in Form von Standbildern, Statuen und architektonischem Gebäudeschmuck. An der Fleischtheke im Supermarkt wird die Körperlichkeit der Tiere verborgen und für die Aufbahrung vor der Bestattung des Haustieres soll es lebendig aussehen. Im Seminar führen Studierende in Zweierteams Projekte durch, in denen die vielfältigen Rollen analysiert werden, die Tierkörpern zufällt. Dabei liegen die Schwerpunkte auf den Praktiken, die der Konservierung der Tierkörper dienen, dem Aufdecken dessen, was nicht sichtbar werden soll und der Suche nach den Motiven hinter den Inszenierungen. Beispiele möglicher Projektthemen sind »Anatomie in Supermarkt, Fleischerei, Küche«, »Tierkörper in der Lehre: digitales versus analoges Sezieren« oder »Trophäe, Typus, Präparat – konservierte Tiere«. Eigene studentische Themenvorschläge sind willkommen. Im Seminar werden die Projekte diskutiert, angeleitet und begleitet sowie durch Exkursionen unterstützt. Jedes Projekt schließt mit einer individuellen, kreativen Abschlussarbeit (z.B. Poster, Portfolio, Audiocollage) ab.

 

ORT:

Das Seminar »Tierkörper - Konservierung und Präsentation« findet an einem ganz besonderen Ort statt: im Gerlachbau. Dieser 1874 errichtete Erweiterungsbau des Tieranatomischen Theaters (T AT) beherbergte eine Obduktionshalle sowie pathologisch-anatomische Sammlungen. Die Sanierungsarbeiten des historischen Gebäudes sind gerade abgeschlossen, sodass das Seminar im Kurssaal des Gerlachbaus stattfinden kann.

Kurssaal (R. 118) im Gerlachbau
Philippstr. 12-13, Haus 3
Campus Nord
Auf dem online-Lageplan des Campus Nord sind Tieranatomisches Theater und Gerlachbau mit einem roten Punkt gekennzeichnet.
Hintergrundinformationen zum Gebäude finden Sie z.B. auf diesem Flyer.

 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen. Es ist Teil des interdisziplinären Studienprogramms »Vielfalt der Wissensformen« und wird im Modul 1 angeboten. Es können 3 Leistungspunkte erworben werden. Nähere Informationen unter: https://hu.berlin/VdW.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2019. Aktuelles Semester: SoSe 2021.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin