AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Rousseau und die Krise der Moderne - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 532874
Semester SoSe 2019 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Wichtige Änderungen

Bitte beachten Sie die veränderten Termine und Räume des Seminars!

Das Seminar beginnt erst in der 2. Semesterwoche!

Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Di. 16:00 bis 20:00 14tgl. 16.04.2019 bis 09.07.2019  Institutsgebäude - 0.02 Sophienstraße 22-22a (SO 22) - (Unterrichtsraum)   findet statt     25
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Felsch, Philipp, Professor, Dr. phil. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Kulturwissenschaft Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Kulturwissenschaft, Kulturgeschichte
Inhalt
Kommentar

Wenn die Moderne, wie immer wieder behauptet wurde, mit Jean-Jacques Rousseau (1712–1778) begann, dann befand sie sich von Anfang an im Krisenmodus. Der Genfer Philosoph, Fortschrittsfeind und vielleicht erste Wutbürger Europas beschrieb den Menschen als zutiefst entfremdetes Wesen. Doch so sehr er schon seine Zeitgenossen polarisierte: Der modernen Aporie von Individualität und Gesellschaft, von Natur und Kultur, von Regierung und Freiheit hat er überhaupt erst eine Stimme verliehen. Die Folgen seiner Schriften bis in die Gegenwart sind kaum zu überschätzen. Vom Totalitarismus bis zur Identitätspolitik, von alternativen Lebensentwürfen bis in die Debatten der Ästhetik und vom 18. bis ins 21. Jahrhundert reichen die intensiven Auseinandersetzungen mit Rousseaus Ideen. Im Seminar werden wir einige seiner zentralen Texte lesen und über ihre Bedeutung und Aktualität diskutieren. 

Bemerkung

Das Seminar findet in Kooperation mit Prof. Jan von Brevern, Kunsthistorisches Institut, FU Berlin statt.

Prüfung

Hausarbeit, mündliche Prüfung

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2019. Aktuelles Semester: SoSe 2024.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin