AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Objekt und Wissen in kunsthistorischen Datenbanken - praktische Übungen zur Datenmodellierung - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Praxisorientierte Lehrveranstaltung Veranstaltungsnummer 533675
Semester WiSe 2018/19 SWS 2
Rhythmus Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Di. 12:00 bis 14:00 wöch 16.10.2018 bis 12.02.2019  Pergamonpalais - 3.42 Georgenstraße 47 (GEO 47) - (Besprechungsräume allgemein)   findet statt     20
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Schelbert, Georg , Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Kunst- und Bildgeschichte Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Bachelor of Arts  Kunst- und Bildgeschichte Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Bachelor of Arts  Kunst- und Bildgeschichte Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Kunst- und Bildgeschichte
Inhalt
Kommentar

Veranstaltung in Kooperation mit Dr. Michael Müller

Das Seminar vermittelt konzeptuelle Herangehensweisen zur Strukturierung von Wissensbeständen über kunsthistorische Objekte und ihre Repräsentation in Online-Datenbanken. Die TeilnehmerInnen werden an konkreten Beispielen aus den Bereichen Provenzienzforschung und Erschließung kunsthistorischer Fotosammlungen arbeiten. Beide Arbeitsfelder erfordern spezifische Formen der Wissensrepräsentation, die über die klassische (museale) Objektdokumentation hinausgehen. Die erarbeiteten Konzepte werden auf der Basis des Open-Source-Systems Omeka S praktisch umgesetzt und modellhaft erprobt. Nach dem inverted classroom-Prinzip werden Online-Ressourcen (z.B. Video-Tutorials) und praktische Arbeitspakete eigenständig absolviert und anschließend im Seminar besprochen und weiterentwickelt.

Der Fokus des Seminars liegt auf der Konzeption von Datenmodellen. Die praktische Arbeit am Datenbank-System Omeka S soll die Ergebnisse konkretisieren und für die Relevanz infrastruktureller Vorgaben sensibilisieren. Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich. Die notwendigen technischen Kompetenzen werden im Seminar vermittelt.

Bemerkung

In dieser praxisorientierten Lehrveranstaltung sollen Sie leisten:

  • Aktive Mitarbeit an realen Online-Arbeitsumgebungen (webbasiert)
  • Erstellung von Datenmodellen und Konfigurationen in Gruppenarbeit
  • Anlage von Datensätzen

In dieser praxisorientierten Lehrveranstaltunge lernen Sie:

  • Anforderungen der Wissensrepräsentation und Objektdokumentation in Datenmodelle umzusetzen
  • Möglichkeiten und Limitierungen von Datenbanksystemen zu beurteilen
  • Auswirkungen konzeptioneller Entscheidungen auf konkrete Arbeitsabläufe (Workflows) einzuschätzen
  • Ansätze für die Einbindung kunsthistorischer Daten in das Semantic Web zu entwickeln

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2018/19. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin