AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

"Helden aus Mitternacht". Die skandinavische Beteiligung am Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Vertiefungskurse Veranstaltungsnummer 5230022A
Semester WiSe 2018/19 SWS 2
Rhythmus jedes 2. Semester Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich Zentrale Frist    01.07.2018 - 11.10.2018   

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Do. 10:00 bis 12:00 wöch
Einzeltermine anzeigen
Universitätsgebäude am Hegelplatz - 3.134 Dorotheenstraße 24 (DOR 24) - (Unterrichtsraum) Tuchtenhagen findet statt   18.10.2018: Die Lehrveranstaltung beginnt aufgrund einer Tagung des Nordeuropa-Instituts erst in der zweiten Vorlesungswoche! 32
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Tuchtenhagen, Ralph , Prof. Dr. phil.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Science  Skandinavistik/Nordeuropa Beifach ( POVersion: 2006 )   -  
Bachelor of Arts  Skandinavistik/Nordeuropa Beifach ( POVersion: 2006 )   -  
Bachelor of Arts  Skandinavistik/Nordeuropa Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Skandinavistik/Nordeuropa Monobachelor ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Science  Skandinavistik/Nordeuropa Zweitfach ( POVersion: 2006 )   -  
Bachelor of Arts  Skandinavistik/Nordeuropa Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Science  Skandinavistik/Nordeuropa Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät, Nordeuropa-Institut
Inhalt
Kommentar

Obs! Im Fachteil Kulturwissenschaft in Modul 11 bzw. 12 ist entweder dieser Kurs oder der Parallelkurs bei Arne Segelke oder Krister Hanne zu belegen!

Das Seminar bietet neben einer generellen Einführung in die Geschichte des Dreißigjährigen Krieges Gelegenheit, der Frage nachzugehen, warum die Königreiche Dänemark und Schweden überhaupt in den Krieg eingriffen und welche politischen, ökonomischen und ideologischen Ziele damit verbunden waren. Insbesondere sollen dabei grundlegende Thesen der historiographischen Forschung zum Dreißigjährigen Krieg im Mittelpunkt der Diskussion stehen: Handelte es sich um Interventionen zur „Rettung des Protestantismus“? Ging es um eine Aufwertung der beiden Monarchien in der Hierarchie der europäischen Mächte? Oder war der „Teutsche Krieg“ nur einer von mehreren Kriegsschauplätzen in einem viel größeren Konflikt – dem Kampf um die Schaffung eines Ostseereiches (Dominium maris Baltici)? Und welche Chancen und Gefahren boten die skandinavischen Interventionen im Rahmen frühneuzeitlicher Staatsbildung bzw. absolutistischer Konzeptionen?

Das Seminar wendet sich an Studierende der skandinavistischen Kulturwissenschaft und der Geschichtswissenschaft. Studienleistungen von Geschichtsstudierenden können als Kurse für Neuere und Neueste Geschichte (B-07, Individuelle Profilbildung) angerechnet werden. Sprachkenntnisse in nordeuropäischen Sprachen sind von Vorteil, aber keine Teilnahmevoraussetzung.

Einführende Literatur: Paul Douglas Lockhart: Denmark in the Thirty Years' War, 1618-1648: King Christian IV and the decline of the Oldenburg State, Cranbury/N.J. 1996. – Dansk udenrigspolitisk historie, Bd.1: Konger og krige, 700-1648, København 2001. – Erik Ringmar: Identity, interest, and action: a cultural explanation of Sweden’s intervention in the Thirty Years War, Cambridge 1996. – Lars Ericson: Vägen till westfaliska freden, Lund 1998. – Nils Erik Villstrand: Trettioåriga kriget, in: Sveriges historia 1600-1721 (hg.v. Ders.), Stockholm 2011, S.96-130.

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 6 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2018/19 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin