AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Die Politik des Rentierstaates (ÜWP) - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 53142
Semester SoSe 2018 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Di. 16:00 bis 18:00 wöch
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 205 Universitätsstraße 3b (UNI 3) - (Unterrichtsraum)   findet statt     5
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Kühn, Florian , Dr. rer. pol.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Sozialwissenschaften Hauptfach ( POVersion: 2011 )   -  
Master of Arts  Sozialwissenschaften Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Sozialwissenschaften, Internationale Politik (J)
Inhalt
Kommentar

Staaten müssen ihre Strukturen und Praktiken der Gewaltkontrolle und Verteidigung, Infrastruktur, Bildung, Soziales sowie ihre Teilhabe an der internationalen Politik finanzieren. Während die Ausgabenseite – etwa Verschuldung durch Fehlallokation - häufig thematisiert wird, steht die Art der Staatsfinanzierung  - die Einkommensverhältnisse eine Staates – meist im Hintergrund. In diesem Seminar werden wir uns mit diesem Thema fokussiert auf Rentierstaaten auseinandersetzen, weil internationale Renten als Einkommensart wesentlich beeinflussen, ob ein Staat entwicklungspolitische und demokratische Perspektiven besitzt, welche Inklusions- und Exklusionsmuster Konflikte prägen und welche Position an internationalen Finanzmärkten ein Staat einnehmen kann. Hervorgegangen aus der Entwicklungsforschung und eng mit Ansätzen der Internationalen Politischen Ökonomie verknüpft, differenzierten sich Forschungen zu Rentierstaaten in den letzten Jahren zunehmend aus. Die Funktionslogiken von Rentierstaaten werden nachgezeichnet, anhand von empirischen Beispielen überprüft und mit Steuerstaaten verglichen.  Das Ziel des Seminars ist es, eine empirisch informierte Debatte über analytischen Mehrwert, Reichweite und Erklärungsfähigkeit von Rentiersansätzen/-theorien zu führen.

Bemerkung

Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar sind ausgezeichnete Englischkenntnisse, die Bereitschaft, anhand von Texten die Evolution von Rentiersansätzen zu erarbeiten und neuere Entwicklungen der Rentiersdebatte zu rekonstruieren. Außerdem wird die Bereitschaft vorausgesetzt, in Arbeitsgruppen selbst ausgewählte Fälle zu recherchieren und in der Gruppe an der Gestaltung einer Sitzung mitzuwirken.
Eine genaue Agenda wird zu Beginn des Seminars vereinbart, wenn die Fälle ausgewählt sind. Eine umfassende Literaturliste, die noch um länderspezifische Ergänzungen erweitert wird, wird ebenfalls zu Beginn des Seminars verteilt.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2018. Aktuelles Semester: WiSe 2019/20.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin