AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Drama von jetzt! - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 5210045
Semester WiSe 2018/19 SWS 2
Rhythmus jedes Semester Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Di. 14:00 bis 16:00 wöch Universitätsgebäude am Hegelplatz - 1.201 Dorotheenstraße 24 (DOR 24) - (Unterrichtsgroßraum)   findet statt     35
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Baum, Constanze , Dr. phil.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Deutsch Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsch Kernfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsch Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsch Zweitfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsch Kernfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2015 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsch Zweitfach ( Vertiefung: mit LA-Option; POVersion: 2015 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsche Literatur Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Deutsche Literatur Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät, Institut für deutsche Literatur
Inhalt
Kommentar

Das Deutsche Theater Berlin veranstaltet im Juni jeden Jahres zusammen mit dem Hamburger Thalia Theater die Autorentheatertage. Neben dem Stückemarkt des Berliner Theatertreffens stellt dies eine Option dar, aktuelle Gegenwartsdramatik zu begutachten. Das Seminar ‚Drama von jetzt!’ soll dazu einladen, aktuelle Stücke zu analysieren und die gegenwärtig diskutierten Themen, die die Theatertexte bereithalten, in einen wissenschaftlichen Kontext zu überführen. Grundlage stellen unlängst publizierte Texte dar: Im Fischer Verlag erscheint seit Anfang der 90er Jahre mit Theater Theater jährlich eine Auswahl aktueller Theaterstücke, und dies verschafft zeitgenössischen Dramatikern auch jenseits von In­szenierungen eine literarische Aufmerksamkeit. Auch der Suhrkamp Verlag hat sich einer alten Tradition erinnert und seit Frühjahr 2013 seine aus den 70er Jahre stammend Reihe Spec­ta­cu­lum wiederbelebt: So präsentieren sich hier viermal im Jahr neue szenische Literatur und theaterästhetische Positionen in autorenbezogenen Einzelbänden.
Das Drama findet ­– so könnte eine These lauten – vom Theater auch aufs Papier zurück. Nach den Debatten um Performativität und Postdramatik, die zu weiten Teilen von der Theaterwissenschaft bestimmt worden sind, möchte das SE versuchen, sich aktueller Bühnenstücke als Tex­te und Gegenstand der Philologie anzunehmen. Im SE wollen wir daher Werkzeuge der Dramen­analyse an eine Auswahl neuester Theatertexte anlegen und über deren literarischen Gehalt gemeinsam ins Gespräch kommen. Theatertheoretische Konzepte werden flankierend eingebunden. Ziel soll es darüber hinaus sein, Ideen zu neuen Frage­stel­lun­gen an die jüngste Dramatik zu entwickeln und gemeinsam zu diskutieren, was das zeitaktuelle „Neue Drama“ aus­zeichnet.
Denkbar sind Texte von Ferdinand Schmalz, Bettina Erasmy, Wolfram Lotz, Marianna Salzmann, Falk Richter, Kathrin Röggla oder Sibylle Berg. Die Auswahl der behandelten Stücke soll gemeinsam in den ersten Sitzungen erfolgen. Eine entsprechende Auswahlliste wird zu Be­ginn des Semesters bereitgestellt. Vorschläge zum Seminarprogramm können vorab bis 15.9.2018 per Email an Constanze.Baum@hu-berlin.de eingereicht werden. Die Lektüre aller Texte für eine gemeinsame Diskussion ist bindend.

Bemerkung

Der Besuch von Inszenierungen aktueller Stücke soll – in Abhängigkeit vom Spielplan der Berliner Bühnen – das Seminarprogramm fakultativ begleiten.
Beachten Sie, dass im gleichen Modul eine theaterpraktische Übung von Hannah Fissenebert angeboten wird, die das SE ergänzen kann.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2018/19. Aktuelles Semester: SoSe 2024.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin