AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Ausstellung der sieben Meere - Detailseite

Grunddaten
Veranstaltungsart Workshop Veranstaltungsnummer 840042
Semester SoSe 2018 SWS 1
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch-englisch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich Zentrale Frist    01.02.2018 - 11.04.2018    aktuell

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Di. 18:00 bis 20:00 c.t. Einzel am 29.05.2018
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 0203 Hausvogteiplatz 5-7 (HV 5) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
iCalendar Export Sa. 10:00 bis 16:00 c.t. Einzel am 30.06.2018
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 0203 Hausvogteiplatz 5-7 (HV 5) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
iCalendar Export Sa. 10:00 bis 16:00 c.t. Einzel am 21.07.2018
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 0203 Hausvogteiplatz 5-7 (HV 5) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Graf von Hardenberg, Wilko, Professor, Dr.
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Zentralinstitut Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik
Inhalt
Kommentar

In einem im Jahre 1918 veröffentlichten Museumführer heißt es: »Das Museum für Meereskunde hat die Aufgabe, durch seine Sammlungen Sinn und Verständnis für das Meer und seine Erscheinungen, die Hilfsmittel seiner Erforschung, den Reichtum seines Lebens und dessen wirtschaftlichen Wert sowie für die volkswirtschaftliche und nationale Bedeutung von Schifffahrt, Seeverkehr und Seemacht in weitesten Kreisen unseres Volkes anzuregen und zu verbreiten.«

Dieses Museum entstand Anfang des 20. Jahrhunderts als Institut der Universität zu Berlin und bestand bis zum Zweiten Weltkrieg. Ein Teil seiner Sammlungen ging während des Krieges verloren, während andere Stücke unter einer Vielzahl von Institutionen verstreut wurden. Ein bedeutender Teil der Navigationsausstellung befindet sich heute im Deutschen Technikmuseum in Berlin.

Dieser Workshop lädt die Studierenden dazu ein, die Geschichte des Museums kritisch zu analysieren und Vorschläge zu machen, wie ein modernes transdisziplinäres Meeresmuseum aussehen sollte.

Die geplante Zusammenarbeit mit dem Archiv der HU soll es den Teilnehmer*innen ermöglichen, Dokumentationen einzusehen und zu erforschen, die vom Museum für Meereskunde und von dem angeschlossenen Hochschulinstitut erstellt wurden. Die Forschung und Diskussion über die ursprüngliche Aufgabe des alten Museums werden dazu beitragen, einen gemeinsam vereinbarten Zweck für ein neues Museum zu entwickeln.

Die Arbeit wird in Gruppen stattfinden und von den Diskussionen in den Seminaren von Prof. von Hardenberg inspiriert. Teilnehmer*innen werden Objekte für eine virtuelle Ausstellung bestimmen und die Auswahl gemeinsam diskutieren. Geplant ist auch die Diskussion mit einer Expertin des Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven.

 

Zielgruppe

Der Workshop ist Teil des interdisziplinären Studienprogramms »Vielfalt der Wissensformen«. Es können 2 Leistungspunkte erworben werden. Nähere Informationen unter: https://hu.berlin/VdW

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 4 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2018 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin