AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Theorien und Methoden: Literaturwissenschaft - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Übung Veranstaltungsnummer 5230026
Semester SoSe 2018 SWS 2
Rhythmus jedes Semester Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich Zentrale Frist    01.02.2018 - 11.04.2018   

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Mi. 12:00 bis 14:00 wöch
Einzeltermine anzeigen
Universitätsgebäude am Hegelplatz - 3.134 Dorotheenstraße 24 (DOR 24) - (Unterrichtsraum) Linke findet statt     30
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Linke, Dörte
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Skandinavistik/Nordeuropa Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Skandinavistik/Nordeuropa Monobachelor ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Skandinavistik/Nordeuropa Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Science  Skandinavistik/Nordeuropa Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtungen
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät, Nordeuropa-Institut
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät, Nordeuropa-Institut, Skandinavistik / Kultur und Politik Nordeuropas
Inhalt
Kommentar

Wie nähere ich mich als LiteraturwissenschaftlerIn einem Text? Was sind eigentlich literaturwissenschaftliche Methoden? Wie verhalten sich literarische Texte und Theorie(n) zueinander? Diesen und weiteren Fragen wollen wir in der Übung gemeinsam nachgehen. Es geht dabei einerseits darum, für die Literaturwissenschaften wichtige theoretische Perspektiven und Methoden kennenzulernen, zu diskutieren und in Dialog mit ausgewählten Primärtexten zu bringen. Zum anderen soll die Übung dazu dienen, die eigenen Herangehensweisen zu reflektieren und jeweils bewusst und dem Gegenstand angemessen zu gestalten. Voraussetzungen dafür sind die Neugier, das oben genannte Spannungsfeld zu erkunden, und die Bereitschaft, sich sowohl auf intensive Textarbeit als auch auf das gemeinsame Nachdenken darüber einzulassen.

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2018 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin