AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Einführungskurs in Bildung als Querschnittsperspektive - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 51717
Semester WiSe 2017/18 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Mi. 12:00 bis 14:00 wöch von 25.10.2017 
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 311 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Seminar- und Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Chakkalakal, Silvy, Professorin, Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Beifach ( POVersion: 2007 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Kernfach ( POVersion: 2007 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Zweitfach ( POVersion: 2007 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Europäische Ethnologie
Inhalt
Kommentar

Dieses Seminar führt aus der Perspektive der Europäischen Ethnologie in Konzepte, Arbeitsweisen und Diskussionen von und über Bildung ein. Es begreift Bildung gleichzeitig als Forschungsperspektive und als Untersuchungsgegenstand. Bildung soll in einem umfassenden Sinne als Verhandlungsfolie von gesellschaftlichen Transformations- und Differenzierungsprozessen sichtbar machen. Nicht selten funktioniert das Thema Bildung wie ein Brennglas für die unterschiedlichsten gesellschaftlichen Probleme. Aus einer geschlechtertheoretisch und historisch fundierten Perspektive werden wir untersuchen, wie über Bildung vielschichtige Kategorien sozialer Differenzierung erschaffen und wirksam werden und wurden.

In inhaltlich aufeinander aufbauenden Sitzungen werden zentrale Bildungskonzepte und -theorien erarbeitet, die von Subjekt- und Menschwerdung, Subjektivierung und Erfahrung bis hin zu (Bildungs-)Arbeit, Demokratisierung sowie Bildungstechnologien und -medien reichen. Diese Konzepte entwickeln ihr analytisches Potential über die Bildungsforschung hinaus und wirken in weite Bereiche der Europäischen Ethnologie, aber auch in die praktische Bildungsarbeit hinein. Im Seminar werden wir uns gezielt mit den gesellschaftlichen Relevanzen, kulturellen Logiken und last but not least mit den Praxisfeldern von Bildung und Bildungsprozessen auseinandersetzten. Das Seminar richtet sich an Bachelor-Studierende der Europäischen Ethnologie und der Gender Studies.

Strukturbaum

Die Veranstaltung wurde 6 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2017/18 gefunden:

Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin