AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Das Versprechen der Versprachlichung | Kommunikation zwischen künstlichen und natürlichen Sprachen - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 840014ü
Semester SoSe 2017 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Fr. 12:00 bis 14:00 c.t. wöch 21.04.2017 bis 21.07.2017  Institutsgebäude - 2.04/05 Sophienstraße 22-22a (SO 22) - (Besprechungsräume allgemein)   findet statt     20
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Stein, Christian , Dr.
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Zentralinstitut Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik
Inhalt
Kommentar

Sprachen vermitteln nicht nur zwischen Menschen, sie schaffen ebenso Verbindungen zwischen Mensch und Maschine, zwischen Wissenschaftler_innen und Untersuchungsgegenstand, zwischen biologischen Systemen und sogar zwischen Objekten. Welche Formen von Sprache gibt es überhaupt? Was unterscheidet natürliche Sprachen von Fachsprachen, Beschreibungssprachen von Algorithmen, Tierkommunikation von Objektinteraktion? Wie kann Sprache gesteuert oder sogar designt werden? Wie haben sich Maschinensprachen entwickelt und warum ähnelt Programmcode heute immer mehr natürlichen Sprachen? Wie verhält sich eine mathematische Formel zu einer chemischen, eine ethnographische Codierung zu einer technischen Messung? Wie werden Daten in Sprache übersetzt und Sprachen als Daten analysiert? Wie funktionieren Übersetzungen und wie gehen Sprachen mit Vagheiten und Ambiguitäten um? Warum und wofür brauchen verschiedene Disziplinen eigene Sprachen? Welche fundamentalen Eigenschaften weisen Grammatiken auf? Wie ist Codierung jenseits von Serialität im dreidimensionalen Raum möglich? Wie codiert die Natur? Wie baut man eine künstliche Sprache bzw. ein Aufschreibesystem? Im Seminar werden in Textarbeit und anhand von Beispielen semiotische Grundlagen erarbeitet, verschiedene Sprachsysteme analysiert und auf ihre Ausdrucksmächtigkeit hin untersucht. Eingeladen werden ein Experte für mathematische Sprachsysteme und 3D-Code und ein Experte für biologische Kommunikation. Im Rahmen des Seminars wird eine eigene artifizielle Sprache zur Beschreibung von selbstgewählten Situationen bzw. Sachverhalten aus den eigenen Disziplinen konzipiert und analysiert. 

Zielgruppe

Das Seminar ist Teil des interdisziplinären Studienprogramms »Vielfalt der Wissensformen« und wird im Modul 1 angeboten. Nähere Informationen dazu unter: https://u.hu-berlin.de/vdw

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2017. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin