AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Religion – Migration – Entwicklung (MRC - V2e,V3c,V3d) - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Übung Veranstaltungsnummer 60523
Semester SoSe 2017 SWS 2
Rhythmus Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mo. 10:00 bis 14:00 14tgl./2 von 24.04.2017  Institutsgebäude - 117 Burgstraße 26 (BU26) - (Unterrichtsraum) Frost ,
Öhlmann
findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Frost, Marie-Luise
Öhlmann, Philipp
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Theologische Fakultät
Inhalt
Kommentar

Religion – Migration – Entwicklung: Empirische Forschungswerkstatt zu Migrationsgemeinden


Verschiedene Studien zeigen, dass African Initiated Churches, also Kirchen, die in Afrika von Afrikaner/innen ohne direkten Einfluss von Missionaren gegründet wurden, wichtige Funktionen für Migrant/innen übernehmen. Sie bieten den Neuzugezogenen Halt und unterstützen sie dabei, sich in einer neuen Umgebung zurechtzufinden. Gleichzeitig entstehen durch Migration auch Gemeinden dieser Kirchen in Berlin und Brandenburg, die enge Verbindungen zu den Herkunftsländern unterhalten und sie z.B. finanziell unterstützen.
Studierende unterschiedlicher Disziplinen sind eingeladen, im Q-Team der Frage nachzugehen, welche Rolle diese und andere (afrikanische) Migrationsgemeinden für die Menschen in ihren Herkunfstländern einerseits und Neuzugezogene andererseits spielen. Welche Beziehungen bestehen zu den Gemeinden in den Herkunftsländern? Inwieweit sind Migrationsgemeinden Anlaufstellen für Neuzugezogene? Inwiefern können Migrationsgemeinden als Akteure der Entwicklungszusammenarbeit gesehen werden?
Diesen und anderen Fragen sollen die Teilnehmenden in eigenen Forschungsprojekten nachgehen. Methoden, Vorgehensweisen und Kontaktpersonen werden in den einführenden Sitzungen erarbeitet.
Das Q-Team ist Teil des Forschungsprojekts „Potenziale der Zusammenarbeit mit African Initiated Churches für nachhaltige Entwicklung“. Es richtet sich an interessierte Studierende aller Fächer (insbesondere Theologie, Religion und Kultur, Sozial- und Kulturwissenschaften, Regionalstudien Asien/Afrika, Ethnologie). Erste Erfahrungen in der empirischen Forschung sind von Vorteil.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2017. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin