AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Wie Recht spricht und Sex regiert. Ethnologische Perspektiven - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 51726
Semester SoSe 2009 SWS 2
Rhythmus jedes Semester Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Mo. 16:00 bis 18:00 wöch 20.04.2009 bis 13.07.2009 
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 311 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Keinz, Anika , Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Beifach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Beifach ( POVersion: 2007 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Kernfach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Kernfach ( POVersion: 2007 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Zweitfach ( POVersion: 2005 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Zweitfach ( POVersion: 2007 )   -  
Magister  Europäische Ethnologie ( POVersion: Provisorium )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Europäische Ethnologie
Inhalt
Kommentar

Ziel des Seminars ist es, sexuelle Rechte anhand dreier miteinander verwobener knowledge claims zu betrachten: rechtliche Debatten, biomedizinische Diskurse und Argumentationsstrategien von Organisationen für die Rechte von Homosexuellen bzw. Nicht-Heterosexuellen. Wir fragen, welche gesellschaftliche Repräsentationen zu Sexualität existieren, welche kulturellen Selbstverständlichkeiten in politischen und gesellschaftlichen Debatten zu Sexualität (z.B. Fortpflanzung, Kinderbetreuung, „age of consent“ usw.) eingeschrieben sind, kurz „wie Sexualität regiert wird“. Dabei richtet sich unser Blick konkret auf Gesetze und rechtliche Debatten, biomedizinische Diskurse und kulturelle Traditionen, die spezifische Formen von Sexualität und sexuellen Rechten legitimieren.

Die ausgewählten Texte folgen einem interdisziplinären Ansatz und stammen aus der Ethnologie/Kulturanthropologie, der feministischen Theorie sowie den Geschichts­wissenschaften.

Anforderungen: aktive Teilnahme, Exzerpte, Präsentation eigener kleiner Recherchen.

Literatur

Foucault, Michel (1983): Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit 1. Frankfurt/Main: Suhrkamp.

Giddens, Anthony (1996): Risiko, Vertrauen und Reflexivität, in: Beck, Ulrich, Anthony Giddens, Scott Lash: Reflexive Modernisierung. Eine Kontroverse. Frankfurt/Main: Suhrkamp, S. 316-337.

Vance, Carole S. (2007 [1999]): Anthropology rediscovers sexuality: A theoretical comment, in: Parker, Richard und Peter Aggleton: Culture, Society and Sexuality. A Reader. London und New York: Routledge, S. 41-58.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2009. Aktuelles Semester: SoSe 2020.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin