AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Grüne Stadt - Gerechte Stadt? - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 3312198ÜWP
Semester SoSe 2016 SWS 2
Rhythmus Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mo. 16:00 bis 18:00 wöch Institutsgebäude - 415 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Besprechungsräume allgemein)   findet statt     25
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Walthall, Beatrice , M.A.
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Geographisches Institut
Inhalt
Kommentar

„Grüne Stadt _ Gerechte Stadt?“

 

Interdisziplinäres Impact Lab – „Forschendes Lernen“ an echten Fällen

Untersuchung der rechtlichen und politischen Grundlagen nachhaltiger Stadtentwicklung zusammen mit Akteuren aus Zivilgesellschaft und Verwaltung

Seminarbeschreibung:

Das Seminar beschäftigt sich mit aktuellen Entwicklungen der urbanen Ernährungspolitik in Berlin und erlaubt den Aufbau praktischer Fähigkeiten durch Zusammenarbeit mit Akteuren aus Zivilgesellschaft und Verwaltung.

Nachdem sich Berlin auf der Expo 2015 gemeinsam mit 116 weiteren globalen Metropolen im sog. Milan Urban Food Policy Pact zur Entwicklung eines nachhaltigen Ernährungssystems verpflichtet hat, gewinnt das Thema urbane Ernährungspolitik derzeit enorm an Aufmerksamkeit und Dynamik: Sowohl auf städtischer als auch auf zivilgesellschaftlicher Seite werden neue Strukturen geschaffen und Konzepte entwickelt, wie die Rahmenbedingungen verbessert werden können, damit sich die Großstadt in Zukunft „nachhaltiger“ ernährt. Für die konkrete Umgestaltung des Ernährungssystems engagieren sich zahlreiche zivilgesellschaftliche aber auch privatwirtschaftliche Projekte und Initiativen (etwa in den Bereichen urbane Landwirtschaft, Lebensmittelverschwendung, …) .

Im Seminar „Grüne Stadt – Gerechte Stadt“ begleiten Studierende ein Semester lang einige dieser Projekte (z.B. Allmende Kontor, Ernährungsrat Berlin, LebensMittelPunkt Spandau) und versuchen sie durch wissenschaftliche und rechtliche Expertise, Schriftsätze, Gutachten u.ä. zu unterstützen. Dadurch lernen sie einerseits den genauen rechtlichen und politischen Rahmen sowie die Behördenstrukturen Berlins kennen und erwerben andererseits praktische Kompetenzen in der Erschließung komplexer Alltagswelten und der überfachlichen Kommunikation.

 

Im Seminar werden die praktischen Erfahrungen zusammengetragen, um ein kompletteres Panorama der Probleme zu entwickeln und die Prozesse kritisch zu reflektieren. Auf diese Weise entsteht ein differenziertes Verständnis der Rollen von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft in der Stadtentwicklung, der politischen Rolle von Städten sowie der politischen, wirtschaftlichen und juristischen Dimension des „Recht auf Stadt“.

 

Als Ergebnis des Seminars werden konkrete Verbesserungsvorschläge erarbeitet und im Rahmen einer Abschlusspräsentation der Senatsverwaltung vorgestellt.

 

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende der Fächer Jura (ab 4. Semester), M.A. Geographie der Großstadt und M.Sc. Agrarökonomik bzw. INRM. Während Studierende der Geographie das Seminar mit ihrem (kritischen) Blick auf stadtpolitische Kontexte und Akteurskonstellationen bereichern können, schärfen Juristen die Sicht auf den gesetzlichen Rahmen und die behördlichen und privaten Entscheidungsspielräume. Agrarökonomen können wirtschaftlichen Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten in der urbanen Landwirtschaft herausarbeiten. In dieser Konstellation lernen alle SeminarteilnehmerInnen voneinander und können die eigenen Perspektiven auf den Untersuchungsgegenstand schärfen.

Wann: Montag 16 – 18 Uhr

Wo: Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung, Raum 415

Dozenten:

Tilman Reinhardt, Rechtsanwalt bei WMRC, Postdoc an der HU Berlin

Beatrice Walthall, Hunamgeographin, Doktorandin an der HU Berlin und am Center for Metropolitan Studies, TU Berlin

Mohammad Nour Al Nashed, Architekt

Bemerkung

Für die Rechtswissenschaften werden 3 Punkte vergeben. Für andere Fächer können max. 6 Punkte vergeben werden. Diese können im Modul BZQ/ Studium Generale/ ÜWP angerechnet werden.

Prüfung

Rechtswissenschaften StudO 2008/2015: Abschlusspräsentation: 3 Leistungspunkte für BZQ I

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2016. Aktuelles Semester: WiSe 2020/21.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin