AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Vladimir Nabokov - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 5250129
Semester SoSe 2016 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache englisch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Do. 10:00 bis 12:00 wöch Universitäts-Hauptgebäude - 3075 Unter den Linden 6 (UL 6) - (Hör-/ Lehrsaal anst. o. Exp.-) Jakiša ,
Schwalm
findet statt     30
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Jakiša, Miranda, Professor, Dr.phil.
Schwalm, Helga , Prof. Dr. phil.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  English Literatures Hauptfach ( POVersion: 2007 )   -  
Master of Arts  English Literatures Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Master of Arts  Europäische Literaturen Hauptfach ( POVersion: 2008 )   -  
Master of Arts  Europäische Literaturen Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Anglistik und Amerikanistik
Inhalt
Kommentar

Wie kein anderer verkörpert Vladimir Nabokov den exophonen, transnationalen Schriftsteller im 20. Jh. Als Angehöriger der abgeschafften russischen Oberschicht verlässt er nach der Oktoberrevolution Russland, studiert in Cambridge, schreibt in 15 Berliner Jahren mehrere russischsprachige Romane und Erzählungen und emigriert zuletzt nach Amerika. Hier verfasst er sein Hauptwerk in englischer Sprache, darunter Lolita.

Das Seminar setzt in der Lektüre einiger russischer und amerikanischer Erzähltexte Nabokovs zwei Schwerpunkte: 1. Exophonie, Migration, Exil und 2. Inszenierung des Autors, Subjektivität, Wahnsinn, die wir zuletzt auch auf mögliche Zusammenhänge hin befragen wollen. Unter dem Stichwort „Nabokov-Effekt“ werden wir im Seminar auch mit dem russisch-amerikanischen Autor Eugene Ostashevsky sprechen, der im Sommersemester an der HU zu Gast ist.

Dieses Master-Seminar, das sich gleichermaßen an Studierende der Slavistik, Amerikanistik, Anglistik und der Europäischen Literaturen richtet, ist ein tandem-teaching-Projekt der Institute für Anglistik/Amerikanistik und Slavistik. Verkehrssprache ist Deutsch; die Texte können je nach Kenntnissen in russischer, englischer oder deutscher Sprache gelesen werden.

Vorbereitende Lektüre: Masenka (1926/1970,dt. Maschenka, engl. Mary) und Pnin (1957)

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2016. Aktuelles Semester: SoSe 2024.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin