AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Internationalisierung von Wissenschaft und Wissenschaftspolitik - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 53140
Semester SoSe 2016 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfristen - Eine Belegung ist online erforderlich

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Mi. 12:00 bis 14:00 wöch
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 005 Universitätsstraße 3b (UNI 3) - (Unterrichtsraum)   findet statt     35
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Flink, Tim , Dr. phil.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Sozialwissenschaften Hauptfach ( POVersion: 2011 )   -  
Master of Arts  Sozialwissenschaften Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Programmstud.-o.Abschl.MA  Sozialwissenschaften Programm ( POVersion: 1999 )   -  
Master of Arts  Wissenschaftsforschung Hauptfach ( POVersion: 2011 )     -  
Master of Arts  Wissenschaftsforschung Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Sozialwissenschaften
Inhalt
Kommentar

Ist Wissenschaft, wie so oft behauptet, vollständig globalisiert, ja gar ein Vorreiter der Globalisierung? In dem Seminar wird die Frage behandelt, weshalb und wie die Internationalisierung der Wissenschaft und internationale Politik aufeinander Bezug nehmen. In einem historischen Teil werden wir lernen, dass die Geschichte der modernen Wissenschaft zunächst international ausgerichtet war – die Prägung wissenschaftlicher Normen mag hiervon immer noch zehren – und nach Phasen nationalstaatlicher Einhegung heute nur teilweise als globalisiert gelten kann. Diese Beobachtung werden wir anhand einer Auswahl empirischer Fälle diskutieren und die Emergenz und Auswirkungen eines koevolutionären Prozesses der Verwissenschaftlichung von Politik versus der Politisierung von Wissenschaft untersuchen: wir betrachten die Entwicklung der epistemischen Autorität der OECD – flankiert durch Wissen aus den Innovations Studies – für die (politische) Interpretation von Wissenschaft, die Ausbildung eines Europäischen Forschungsraums anhand der Entwicklung europäischer Forschungs- und Technologiepolitik und das in Mode gekommene Phänomen von Außenwissenschaftspolitik („science diplomacy“) anhand von sechs nationalen Fallbeispielen.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2016. Aktuelles Semester: WiSe 2019/20.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin