AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Institutionen der Erziehung und der Bildung in Geschichte und Gegenwart: Bildungsinstitutionen und soziale Ungleichheit - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer Ü54185
Semester WiSe 2015/16 SWS 2
Rhythmus jedes Semester Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich
Wichtige Änderungen

Die Veranstaltung beginnt erst in der 2. Vorlesungswoche (21.10.2015)!

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Mi. 12:00 bis 14:00 wöch
Einzeltermine anzeigen
Universitätsgebäude am Hegelplatz - 1.205 Dorotheenstraße 24 (DOR 24) - (Hör-/Lehrsäle eben ohne Experimentierbühne) Otto findet statt     1
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Otto, Alexander , Dipl.-Soz. verantwortlich
Prüfungen / Module
Prüfungs- bzw. Modulnummer Modul
18201 Erziehungswissenschaften: Institutionen der Erziehung und der Bildung in Geschichte und Gegenwart

Prüfungsformen:
PT Projekttutorien, M mündlich, S schriftlich, KL Klausur, HA Hausarbeit, B Bachelorarbeit, MT Masterarbeit, P Praktikum, FS Forschungsseminar, MP Modulabschlussprüfung, PS Proseminar, EX Exkursion, ME Mündliche Prüfung und Expose
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Erziehungswissenschaften
Inhalt
Kommentar

Im Seminar werden (soziale) Disparitäten bei der Bildungsbeteiligung als sozial- und bildungspolitisches Problem des deutschen Bildungssystems thematisiert, denn stärker als in vergleichbaren Ländern hängen in Deutschland Bildungschancen von der sozialen Herkunft ab.

Als Grundlage soll die zentrale Bedeutung von Bildung (und Bildungszertifikaten) für den sozio-ökonomischen Allokationsprozess in der Wissensgesellschaft, die vom Leitbild der Meritokratie geprägt ist, erarbeitet werden. Anschließend werden die wichtigsten Bildungsinstitutionen in Hinblick auf soziale Ungleichheiten anhand empirischer Studien untersucht, wobei die jeweiligen Übergangsschwellen im Fokus stehen.

Die Teilnehmer(innen) sollen Zusammenhänge und Probleme, sowie verborgene Mechanismen im Bildungssystem erkennen und diskutieren, die für Bildungsungleichheiten ursächlich sein können. Dafür werden schließlich ausgewählte theoretische Ansätze zur Erklärung der feststellbaren sozialen Ungleichheiten erarbeitet und diskutiert.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2015/16. Aktuelles Semester: WiSe 2019/20.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin