AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Mehr als reine Geschmackssache. Einführung in die Essensforschung - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 51714
Semester WiSe 2015/16 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Mi. 16:00 bis 18:00 wöch von 21.10.2015 
Einzeltermine anzeigen
Institutsgebäude - 211 Mohrenstraße 40/41 (MO 40) - (Unterrichtsraum)   findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Mann, Anna , Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Beifach ( POVersion: 2007 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Kernfach ( POVersion: 2007 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Kernfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Zweitfach ( POVersion: 2007 )   -  
Bachelor of Arts  Europäische Ethnologie Zweitfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Europäische Ethnologie
Inhalt
Kommentar


Essen ist eine manchmal geschmackvolle, auf jeden Fall lebensnotwendige und äußerst alltägliche Tätigkeit, und ein zentraler Forschungsgegenstand sowohl innerhalb der Europäischen Ethnologie als auch der Wissenschafts- und Technikforschung (STS).
Das Seminar führt Studierende in die zentralen Themen der Essensforschung ein: Entstehung und Wandel spezifischer Essenspraktiken und -formen, Verhandlungen von „traditionell“ und „modern“, „lokal“ und „global“ innerhalb von Produktions- und Konsumzusammenhängen, spezifische und divergierende Konfigurationen von physiologischen Prozessen wie Schmecken und Verdauen, und Produktion von wissenschaftlichen Fakten über „gutes“ und „richtiges“ Essen. Dies geschieht anhand von drei Blöcken über Essen (Dinge), Essen (soziale Situation) und Essende (Personen und ihre Körper).
Im Zentrum des Seminars steht die Vermittlung der analytischen Zugänge und des Stands der empirischer Forschung zum Thema durch die Lektüre von Grundlagetexten und neueren Artikeln, in denen ethnographisch untersuchte Fallbeispiele behandelt werden.
Großteil der Literatur, auf die zurückgegriffen wird, ist auf Englisch verfasst. Präsentationen und Abschlussarbeiten können auf Deutsch oder Englisch gehalten bzw. geschrieben werden.

 

Literatur

Günter Wiegelmann, Bernhard Tschofen, Gisela Welz, Ulrich Tolksdorf, Annemarie Mol, Antoine Hennion, Heather Paxson, Susanne Bauer, u.a.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2015/16. Aktuelles Semester: SoSe 2020.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin