AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Trans-/Posthumanismus - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 53539
Semester WiSe 2014/15 SWS 2
Rhythmus Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist - Eine Belegung ist online erforderlich

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Mi. 12:00 bis 14:00 wöch
Einzeltermine ausblenden
Pergamonpalais - 0.01 Georgenstraße 47 (GEO 47) - (Musisch-technische Unterrichtsräume)   findet statt    
Einzeltermine:
  • 15.10.2014
  • 22.10.2014
  • 29.10.2014
  • 05.11.2014
  • 12.11.2014
  • 19.11.2014
  • 26.11.2014
  • 03.12.2014
  • 10.12.2014
  • 17.12.2014
  • 07.01.2015
  • 14.01.2015
  • 21.01.2015
  • 28.01.2015
  • 04.02.2015
  • 11.02.2015
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
van Treeck, Jan Claas , PhD verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Medienwissenschaft Hauptfach ( POVersion: 2007 )   -  
Master of Arts  Medienwissenschaft Hauptfach ( Vertiefung: kein LA; POVersion: 2014 )   -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft, Fachgebiete / Professuren
Inhalt
Kommentar Der Mensch war Jahrhunderte die unhinterfragte Zentralkategorie des westlichen Denkens, das Maß aller Dinge. Spätestens seit Nietzsche wenden sich kritische Befragungen der Kategorie „Mensch“ zunehmend von der Idee der privilegierten Einzigartigkeit ab.
Mit der zunehmenden Technisierung des menschlichen Körpers radikalisiert sich diese Frage zusätzlich. Sind die Erweiterungen und Prothesen des Körpers integrierte Teile einer neuen Menschlichkeit oder beweisen sie, dass der Mensch stets lediglich durch seine Technologien zum Menschen wurde?
Post- oder Transhumanismus sind dabei Konzepte, die versuchen eine über den Begriff des technologisch erweiterten Menschen, den Cyborg, zu beschreiben, ihn als Technohybridwesen zu imaginieren.
Der Kurs versucht eine kritische Bestandsaufnahme und Diskussion von Theorien des (Post-)Humanen vor dem Hintergrund ihrer technischen a priori der Erweiterung vom Faustkeil bis zu Teledildonics und den grundsätzlichen Kategorien von Operativität und Performativität.
Literatur Heidegger, Martin: Die Technik und die Kehre. Klett-Cotta 2014

Alle weiteren Texte werden als Reader im Pdf-Format zugänglich gemacht.
Bemerkung Teilnahmenachweis durch regelmäßige aktive Teilnahme und Übernahme eines kurzen Referates.

Der Kurs wird komplettiert durch regelmäßige fakultative Vorträge und Filmscreenings (dienstags 18-20 Uhr, im Medientheater, 0.01, Georgenstraße 47).
Prüfung MAP: Hausarbeit im Umfang von 60.000 Zeichen

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2014/15. Aktuelles Semester: WiSe 2019/20.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin