AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

Max Webers Theorie des antiken Kapitalismus - Detailseite

  • Funktionen:
  • Online Belegung noch nicht möglich oder bereits abgeschlossen
Grunddaten
Veranstaltungsart Übung Veranstaltungsnummer 51106
Semester WiSe 2013/14 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfristen - Eine Belegung ist online erforderlich

Termine

Gruppe 1 iCalendar Export iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
iCalendar Export Di. 16:00 bis 18:00 wöch
Einzeltermine ausblenden
Institutsgebäude - 4031 Friedrichstraße 191 (FRS191) - (Unterrichtsraum)   findet statt   19.11.2013: Krank 20
Einzeltermine:
  • 15.10.2013
  • 22.10.2013
  • 29.10.2013
  • 05.11.2013
  • 12.11.2013
  • 26.11.2013
  • 03.12.2013
  • 10.12.2013
  • 17.12.2013
  • 24.12.2013
  • 31.12.2013
  • 07.01.2014
  • 14.01.2014
  • 21.01.2014
  • 28.01.2014
  • 04.02.2014
  • 11.02.2014
Gruppe 1:
Zur Zeit keine Belegung möglich


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Winterling, Aloys, Professor, Prof. Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Master of Arts  Alte Geschichte Hauptfach ( POVersion: 2012 )     -  
Master of Arts  European History Hauptfach ( POVersion: 2012 )     -  
Master of Education (2)  Geschichte 1. Fach ( POVersion: 2007 )     -  
Master of Education (1)  Geschichte 1. Fach ( POVersion: 2007 )     -  
Master of Education (1)  Geschichte 1. Fach ( POVersion: 2010 )     -  
Master of Education (2)  Geschichte 1. Fach ( POVersion: 2010 )     -  
Master of Education (1)  Geschichte 2. Fach ( POVersion: 2007 )     -  
Master of Education (2)  Geschichte 2. Fach ( POVersion: 2007 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Beifach ( POVersion: 2004 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Beifach ( POVersion: 2004 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Beifach ( POVersion: 2007 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Beifach ( POVersion: 2007 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Beifach ( POVersion: 2011 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Beifach ( POVersion: 2011 )     -  
Master of Arts  Geschichte Hauptfach ( POVersion: 2005 )     -  
Master of Arts  Geschichte Hauptfach ( POVersion: 2007 )     -  
Master of Arts  Geschichte Hauptfach ( POVersion: 2011 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Kernfach ( POVersion: 2004 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Kernfach ( POVersion: 2007 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Kernfach ( POVersion: 2011 )     -  
Programmstudium-o.Abschl.  Geschichte Programm ( POVersion: 1999 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Zweitfach ( POVersion: 2004 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Zweitfach ( POVersion: 2004 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Zweitfach ( POVersion: 2007 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Zweitfach ( POVersion: 2007 )     -  
Keine Abschlussprüfung  Geschichte Zweitfach ( POVersion: 2009 )     -  
Bachelor of Arts  Geschichte Zweitfach ( POVersion: 2011 )     -  
Bachelor of Science  Geschichte Zweitfach ( POVersion: 2011 )     -  
Master of Arts  Geschichtswissenschaften Hauptfach ( POVersion: 2011 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Philosophische Fakultät, Institut für Geschichtswissenschaften
Inhalt
Kommentar „Max Weber war ohne Zweifel einer der bedeutendsten Althistoriker. Nur dass das den wenigsten Vertretern dieses Faches bisher aufgefallen ist.“ Der zweite Teil dieser Aussage von Christian Meier aus dem Jahr 1988 trifft nach wie vor zu. Um den ersten, um die Frage, ob den althistorischen Arbeiten dieses Begründers der Soziologie besondere Bedeutung für die Geschichte der griechisch-römischen Antike zukommt, wird es in dieser Übung gehen. Anhand der gemeinsamen Lektüre einschlägiger Texte Webers (v.a. die Abhandlungen „Agrarverhältnisse im Altertum“ und „Die Stadt“ sowie die entsprechenden Passagen in Webers Hauptwerk „Wirtschaft und Gesellschaft“) soll v. a. seine Globalthese vom Aufstieg und Niedergang eines spezifisch antiken „politischen Kapitalismus“ analysiert werden. Vor dem Hintergrund vergangener und gegenwärtiger Kapitalismuskonzeptionen wird nach den zeitgebundenen Prämissen und Theorien Webers, nach seiner Konzeption des Verlaufs der griechisch-römischen Geschichte sowie nach Anschlussmöglichkeiten heutiger Forschung an seine Ergebnisse gefragt werden.
Literatur Max Weber, Die sozialen Gründe des Untergangs der antiken Kultur [1896], in: ders., Gesammelte Aufsätze zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, 2. Aufl., Tübingen 1988, 289-311; ders., Agrarverhältnisse im Altertum [1908], ebd. 1-288 (beide wieder in: ders., Zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Altertums. Schriften und Reden 1893-1908. Hg. v. Jürgen Deininger, Tübingen 2006); ders., Wirtschaft und Gesellschaft. Hg. v. Johannes Winckelmann, 5. Aufl., Tübingen 1972, 727-814; ders., Die Stadt. Hg. v. Wilfried Nippel, Tübingen 1998. – Sekundärliteratur: Niklas Luhmann, Zweck – Herrschaft – System. Grundbegriffe und Prämissen Max Webers, in: Renate Mayntz (Hg.), Bürokratische Organisation, Köln, Berlin 1968, 36-55; Wilfried Nippel, Methodenentwicklung und Zeitbezüge im althistorischen Werk Max Webers, in: Geschichte und Gesellschaft 6, 1990, 355-374; ders., Vom Nutzen und Nachteil Max Webers für die Althistorie, in: Antike und Abendland 40, 1994, 169-180; Aloys Winterling, Die römische Republik im Werk Max Webers. Rekonstruktion – Kritik – Aktualität, in: Historische Zeitschrift 273, 2001, 595-635; Jürgen Deininger, Max Weber und Michael Rostovtzeff: Kapitalismus, "Leiturgiestaat" und Kolonat in der Antike, in: Hyperboreus 10, 2004, 147-160; Hans Kloft, Max Weber und der antike Kapitalismus, in: Linda-Marie Günther, Volker Grieb (Hg.), Das imperiale Rom und der hellenistische Osten. Festschrift für Jürgen Deininger zum 75. Geburtstag, Stuttgart 2012, 171-190; Jürgen Kocka, Geschichte des Kapitalismus, München 2013.

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2013/14. Aktuelles Semester: WiSe 2019/20.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin