AGNES -
Lehre und Prüfung online
Studierende in Vorlesung
Anmelden

wut als intervenierende handlung - Detailseite

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Veranstaltungsnummer 53814
Semester WiSe 2013/14 SWS 2
Rhythmus keine Übernahme Moodle-Link  
Veranstaltungsstatus Freigegeben für Vorlesungsverzeichnis  Freigegeben  Sprache deutsch
Belegungsfrist Es findet keine Online-Belegung über AGNES statt!
Veranstaltungsformat Präsenz

Termine

Gruppe 1
Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer
Mi. 12:00 bis 14:00 wöch 23.10.2013 bis 12.02.2014  Universitätsgebäude am Hegelplatz - 1.308 Dorotheenstraße 24 (DOR 24) - (Unterrichtsgroßraum)   findet statt    
Gruppe 1:
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
keine öffentliche Person
Studiengänge
Abschluss Studiengang LP Semester
Bachelor of Arts  Geschl.stud./Gender Stud. Beifach ( POVersion: 2005 )     -  
Bachelor of Arts  Geschl.stud./Gender Stud. Zweitfach ( POVersion: 2005 )     -  
Bachelor of Arts  Geschl.stud./Gender Stud. Zweitfach ( POVersion: 2012 )     -  
Bachelor of Science  Geschl.stud./Gender Stud. Beifach ( POVersion: 2005 )     -  
Bachelor of Science  Geschl.stud./Gender Stud. Zweitfach ( POVersion: 2005 )     -  
Zuordnung zu Einrichtungen
Einrichtung
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien
Inhalt
Kommentar

ist wut ausgangspunkt feministischer analysen? wie äußert sich wut, wie wird wut bewertet? ist wut wissenschaftlich? oder die analyse von wut? wo lassen sie emotionen, wenn sie in seminare gehen? und welche rolle spielen sie, wie äußern sie sie, wie bewerten sie sie? wann ist etwas eine wissenschaftliche analyse und welche rollen spielen gefühle und emotionen im feministischen wissenschaftlichen selbstverständnis? was macht ‚wissen‘ aus, wann ist wissen politisch, feministisch, repräsentativ, objektiv und welche vorstellungen gehen in diese formen der bewertungen mit ein? das seminar nähert sich der frage feministischer wissensproduktion von der ebene der gefühlsproduktionen und –konstruktionen her und betrachtet so das verhältnis von unterschiedlich positionierten subjekten zu wissenschaft und den entscheidungen, die in diesem prozess jeweils getroffen werden. wir werden im seminar nicht nur theoretisch arbeiten, sondern praktisch und interventionsbezogen

Literatur

lann hornscheidt (2012): feministische w_orte: das kapitel zu wut

alyosxa tudor (2011): positionierungstext in feminismus schreiben lernen

audre lorde (1984): the uses of anger. in sister outsider

sarah ahmed (2004): the cultural politics of emotion

Strukturbaum

Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2013/14. Aktuelles Semester: SoSe 2022.
Humboldt-Universität zu Berlin | Unter den Linden 6 | D-10099 Berlin